Ammoniak-Austritt: Arbeiter verletzt!

+
Neben der Feuerwehr waren Spezialisten der ABC-Einsatzgruppe vor Ort.

Simbach am Inn - Zu einem Austritt von Ammoniak kam es am Dienstagmorgen bei einer Firma in der Gemeinde Simbach. Einem Arbeiter spritzte die Chemikalie ins Gesicht.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften der Feuerwehr Simbach wurde am Dienstagmorgen, 27. März, gegen 9 Uhr, in die Lagerhausstraße in Simbach am Inn gerufen. Grund war ein Ammoniakaustritt auf dem Gelände der Firma.

Der Austritt der Chemikalie ereignete sich in einer Montagehalle des Firmengeländes. Zwei Arbeiter befanden sich zur Zeit in dieser Halle, als sich wohl eine Schraube der Leitung löste und das gasförmige Ammoniak austrat. Einer der Arbeiter bekam die Chemikalie ins Gesicht. Er musste beatmet werden und wurde ins Klinikum Altötting gebracht.

Firma in Simbach: Ammoniak tritt aus

Vor Ort waren neben der Simbacher Feuerwehr ein Team an Spezialisten der ABC-Einsatzgruppe.

rr/rosenheim24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser