Axt-Angriff: 58-Jähriger muss ins Gefängnis

Augsburg - Brutales Ende eines Nachbarschaftsstreits: Nach jahrelangen Differenzen um die Parkplätze vor seinem Haus hat ein 58-jähriger Mann seinen Nachbarn mit einer Axt attackiert.

Nach der Beilattacke auf seine Nachbarn muss ein 58-Jähriger ins Gefängnis. Die Jugendkammer des Landgerichts Augsburg verurteilte den Mann am Freitag zu viereinhalb Jahren Haft wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung. Er war im Juli vergangenen Jahres nach einem Streit um die Parkplätze vor seinem Haus im Landkreis Aichach-Friedberg mit einem Handbeil auf seinen 17 Jahre alten Nachbarn und dessen Vater losgegangen. Der 43-Jährige war seinem Sohn zur Hilfe gekommen.

Daraufhin schlug der Angeklagte ihm mit dem Beil auf den Kopf. Dabei trennte er das linke Ohr fast ab, auch die Schlagader wurde verletzt. Der 43-Jährige wurde zehn Tage im Krankenhaus behandelt. Der 17-Jährige musste nur ambulant versorgt werden, weil er dem Schlag ausweichen konnte. Die Staatsanwaltschaft hatte im Prozess sechs Jahre Haft wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung gefordert. Der Anwalt des Angeklagten plädierte hingegen für eine Bewährungsstrafe, da sein Mandant in Notwehr gehandelt habe. Dies sah der Vorsitzende Richter nicht als erwiesen an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser