Badeunfälle: "Schwimmer überschätzen sich"

Rosenheim - Die Anzahl an Badeunfällen in der Region steigt. Nach Angaben der Wasserwacht Rosenheim führt Selbstüberschätzung immer häufiger zu schweren Badeunfällen.

Tobias Kretschmer im Interview

O-Ton

Nicht nur die Hitze, auch Selbstüberschätzung führen immer wieder zu Badeunfällen in der Region. Grund dafür sei, dass Badegäste sich oft mehr zutrauen als sie schaffen. Das sagte Tobias Kretschmer von der Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht Rosenheim auf Nachfrage von Radio Charivari.

Zu sehen wäre das vor allem an der Mangfall, in Fließgewässern zu schwimmen sei besonders gefährlich. Das werde sehr leicht unterschätzt, so Kretschmer. Genauso laufe es am See ab, oft werde von Badegästen die Entfernung zum Land unterschätzt und die Kraft zum Zurückschwimmen sei nicht mehr vorhanden. Erst am Sonntag hatten sich zwei Badeunfälle am Simsee und am Chiemsee ereignet. In beiden Fällen kamen die Schwimmer ums Leben.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser