Gefahrgut-Alarm: Bahnstrecke gesperrt

Augsburg/München - Gefahrgut-Alarm: Zwei Stunden war die Bahnstrecke zwischen Augsburg und München am Dienstagvormittag  gesperrt. Weißes Pulver sorgte für Aufregung.

Mit Bussen mussten Reisende, die mit der Bahn zwischen Augsburg und München unterwegs waren, befördert werden. Zwei Stunden lang rührte sich auf der Strecke am Dienstagvormittag gar nichts, wie die Augsburger Allgemeine berichtet.

Schuld war ein weißes Pulver, das aus dem Waggon eines Güterzuges rieselte. Im Kissinger Bahnhof stoppte der mit Lkw beladene Zug, der Lokführer alarmierte die Feuerwehr.

Da nicht klar war, um was es sich bei dem weißen Pulver handelte, rückten die Feuerwehrmänner in Chemieschutzanzügen an. Sie gaben schließlich Entwarnung: Für Menschen ist das Pulver nicht gefährlich, jedoch umweltschädlich.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser