Bahnunfall-Opfer war ein Schweizer

+

Rosenheim - Einen Tag nach dem tödlichen Unfall am Bahnübergang Rosenheim-Happing ist die Identität des Mannes geklärt. Er wohnte in einer Gemeinde im Landkreis Rosenheim.

Auf Anfrage von rosenheim24, bestätigte die Polizeiinspektion Rosenheim, dass es sich beim dem Unfallopfer um einen 1947 geborenen Mann handelt. Es sei ein Schweizer gewesen, der jedoch in einer Gemeinde im Landkreis Rosenheim gelebt habe.

Keine Zeugen am Bahnübergang

Lesen Sie auch:

65-Jähriger Radfahrer stirbt bei Bahnunfall

Es habe außer ihm niemand am Bahnübergang gewartet, so dass es neben dem Zugführer glücklicherweise keine direkten Zeugen des tödlichen Unfalls gab. Selbst wenn jemand in der Nähe des Radfahrers gewesen wäre, hätten wohl Erste-Hilfe-Maßnahmen keinen Erfolg mehr gehabt. Dafür seien die Verletzungen zu gravierend gewesen.

Die Polizei geht eindeutig von einem Unfall aus und schließt einen Suizid aus.

Von österreichischen Regionalzug erfasst

Der Fahrradfahrer ist am Dienstagabend, gegen 17.20 Uhr, von einem österreichischen Regionalzug im Rosenheimer Stadtteil Happing erfasst worden. Offenbar hatte der Mann zunächst einen Güterzug passieren lassen und war dann davon ausgegangen, dass die Gleise wieder frei seien. Den herannahenden Personenzug übersah er. Die Schranke sei zu diesem Zeitpunkt jedoch noch geschlossen gewesen.

Unfall am Bahnübergang

Der Radfahrer wurde vom Regionalzug etwa mittig am Bahnübergang erfasst und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

mg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser