Balanceakt am Wendelstein

+
Zahlreiche Schaulustige verfolgten von der Sonnenterrasse aus, wie der Brannenburger Julian Mittermaier die 70 Meter auf dem Band meisterte.

Brannenburg - Heiß ging es zu auf dem Wendelstein: Dort konnten Ausflugsgäste nicht nur den Blick auf das Alpenpanorama genießen, sondern auch spektakulären Sport beobachten.

Zehn junge Slackliner trafen sich hier zum Highlinen: Sie balancierten auf einem 25 Millimeter dünnen Polyesterband, das über eine Länge von 70 Metern zwischen der Aussichtskanzel "Gacher Blick" und der Schwaigerwand, auf der das Wendelsteinkircherl thront, über den Abgrund gespannt war.

Sie zeigten großen Sport: (von links) Friedi Kühne, Felix Springer, Marinus Spatzier, Valentin Rapp, Alexander Schulz, Laura Riedl, Ines Eberle und Julian Mittermaier.

Es war ein Anblick, der bei den Zuschauern meist blankes Erstaunen und oft auch Gänsehaut hervorrief. Zumal bei den ersten Gehversuchen am Samstag fast alle Protagonisten anfangs scheiterten. "Das sieht gefährlicher aus, als es ist", erklärt Marinus Spatzier. Der Neubeurer hat zusammen mit Valentin Rapp aus Brannenburg, beide 19 Jahre alt und Mitglieder der Bergwacht Brannenburg, die Highline am Wendelstein installiert und das Treffen organisiert. "Die Fixpunkte für die Line werden auf jeder Seite mit jeweils fünf Bohrhaken gelegt, und unterhalb verläuft als Redundanz ein Statikseil, falls das Band reißen sollte. Gesichert wird mit einem Klettergurt sowie einem Kletterseil, das wiederum an einem Stahlring befestigt wird. Das ist alles sehr sicher", meint Marinus.

Ein bisschen stockt einem dennoch immer wieder der Atem, sieht man die Jungs aus der Höhe ins Seil fallen. Einer fällt so gut wie nie: Alexander Schulz (21) aus Rosenheim. Er geht gleich beim ersten Versuch sehr sicher und scheinbar mühelos in rund dreieinhalb Minuten über die gesamte Länge. "Alex gehört zu den weltbesten Slacklinern und hält derzeit mit 120 Metern den Highline- sowie mit 166 Metern den Waterline-Weltrekord", erklärt Moderator Felix Springer aus Gönningen den zahlreichen Zuschauern auf der Aussichtsterrasse.

Am Anfang war das Band zu rutschig

"Ein wirklich schöner Spot hier mit gigantischer Kulisse und die Line ist nicht ohne", sagt Alex, der derzeit seinen Traum als Slackliner schon ziemlich professionell auslebt. Das spürte auch Lukas Irmler. Der 24-Jährige aus Freising gehört neben Alex Schulz zu den absoluten Top-Protagonisten in der Slackline-Szene und ist mit 310 Metern Weltrekordhalter im Longlinen. "Boah, ist die Line hart zu laufen", zeigte er sich nach seinem ersten Versuch beeindruckt. Auch Julian Mittermaier (19) aus Brannenburg, vor zwei Wochen Erstbegeher der Wendelstein-Highline, hatte anfangs Probleme mit dem fabrikneuen und deshalb sehr rutschigen Band, lief die Line dann aber mehrfach durch. Friedi Kühne (22) aus Rosenheim schaffte am Sonntag die gesamte Länge.

"Das hat mich schon sehr beeindruckt, wie hoch die Slackline gespannt ist und was die jungen Sportler hier zeigen", so Florian Vogt, Betriebsleiter der Wendelsteinbahn. Dass Highlinen hohe Konzentration, viel Mut und unglaublich viel Körperspannung und Kraft braucht, war den Slacklinern am Sonntagnachmittag anzusehen. Müde waren sie alle, aber auch sehr zufrieden und glücklich, dass sie ihren sportiven Traum hier an dieser exponierten Stelle in den bayerischen Alpen ausleben durften.

rap

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser