Baubeginn der Ortsumfahrung Altenmarkt

Alexander Dobrindt am 24. April kurzfristig verhindert

+
Aufnahme von Mitte November im Altenmarkter Westen.

Altenmarkt - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt wird am Montag zum Spatenstich der Ortsumfahrung nicht - wie am Donnerstag angekündigt - erscheinen, er ist terminlich verhindert.

UPDATE, Freitag 12.55 Uhr: Bundesverkehrsminister Dobrindt verhindert

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat heute das Staatliche Bauamt Traunstein informiert, dass Parlamentarische Staatssekretärin Dorothee Bär in Vertretung von Bundesminister Alexander Dobrindt am Montag zum Spatenstich der Ortsumfahrung Altenmarkt kommt. Der Minister ist leider kurzfristig terminlich verhindert.

Bericht vom Donnerstag:

Auf diesen Tag hat die Region schon lange gewartet, nachdem gerade in Altenmarkt die Verkehrsverhältnisse für die dort wohnenden Bürger - aber auch für die Verkehrsteilnehmer zunehmend unerträglich werden. 

Gleichzeitig ist dieser erste Bauabschnitt als Schlüsselstelle am Zusammentreffen der B304 und der B299 zu sehen, an dem sich nach Norden und Süden weitere wichtige künftige Maßnahmen wie die Ortsumfahrung (OU) Trostberg und der 2. Bauabschnitt der OU Altenmarkt anschließen werden.

Aubergtunnel das Kernstück des 1. Bauabschnitts 

Kernstück des ersten Bauabschnitts der Ortsumfahrung wird der rund 427 Meter lange Aubergtunnel sein, dessen Ausschreibung derzeit vorbereitet wird und der Anfang 2018 beginnen soll. 

Der symbolische erste Spatenstich erfolgt an einem Brückenbauwerk, das die zukünftige Bundesstraße 304 über die verlegte Gemeindeverbindungsstraße von Altenmarkt nach Dorfen überführen wird und in der Auffahrtsrampe zum Westportal des Aubergtunnels liegt. 

Künftige Geh- und Radwegführung im Bereich der neuen Brücke

Die Gemeindeverbindungsstraße nach Dorfen hat unter dem Bauwerk eine Fahrbahnbreite von 6 Meter und berück sichtigt eine Aufweitung von 2,25 Meter für einen Geh- und Radweg, über den die Durchgängigkeit der Radwegverbindung Altenmarkt - Obing wieder hergestellt wird.

Max Aicher Bau sicherte sich den Auftrag

Den Auftrag für den Bau der etwa 12 Meter langen und 650.000 Euro teuren Stahlbetonbrücke hat die Firma Max Aicher Bau aus Freilassing erhalten. Als notwendige Vorleistung für die Brückenbauarbeiten wurde zur sicheren Erschließung der Brückenbaustelle eine Baustraße zur Gemeindeverbindungsstraße nach Dorfen hergestellt, damit der Verkehr auf der B304 während der Bauzeit nicht durch ein- und ausfahrende Baustellenfahrzeuge gefährdet wird.

Ansicht der neuen Brücke über die Straße nach Dorfen.

Die Brücke soll bis Ende 2016 fertig sein und im nächsten Jahr bereits für die Tunnelbaustelle genutzt werden.

OU Altenmarkt zentrales Kernstück von Maßnahmen auf der Traun-Alz Achse

Der erste Bauabschnitt der OU Altenmarkt ist der Einstieg in eine Reihe von dringend notwendigen Maßnahmen im Zuge der für unsere Region wichtigen Nord-Süd-Verkehrsachse zwischen den Autobahnen A8 und A94, der sog. „Traun-Alz-Achse“ entlang der Bundesstraßen B299 und B304. 

An dieser wirtschaftlichen und verkehrlichen Hauptschlagader in den Landkreisen Traunstein und Altötting leben zwischen Siegsdorf und Altötting ca. 100.000 Menschen, ca. 60.000 Arbeitsplätze bietet die dort ansässige Industrie und das Gewerbe.

Wie in beigefügter Übersichtskarte dargestellt, ist - angefangen im Norden – im Bereich der „Traun-Alz-Achse“ die OU Garching im Zuge der B299 geplant. Des Weiteren sollen die Orte Tacherting und Trostberg im Westen umfahren werden. Im Süden schließen sich daran die OU Altenmarkt (mit den Bauabschnitten 1 und 2) sowie die OU Nunhausen-Matzing im Zuge der B304 an.

Maßnahmen auf der Traun-Alz-Achse

Diese Maßnahmen befinden sich in unterschiedlichen Planungsphasen. Besonders positiv ist, dass alle Projekte entlang der B299 / B304 im Rahmen der Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans 2030 nun durch den Bund in den Vordringlichen Bedarf eingestuft wurden. Dies ist die höchste Dringlichkeitskategorie.

Der erste Bauabschnitt der OU Altenmarkt, der Aubergtunnel, bildet somit das Kernstück im Rahmen des gesamten geplanten Ausbaus der „Traun-Alz-Achse“. Er bewirkt die Herausverlagerung des Nord/West orientierten Übereck-Verkehrs aus Altenmarkt und führt damit zu einer deutlichen Verbesserung der Verkehrsabwicklung am besonders stau- und unfallauffälligen Schneeweiseck

Heutige Verkehrssituation am Schneeweiseck in der Ortsdurchfahrt Altenmarkt

Da dann an diesem Knotenpunkt die störenden Abbiegevorgänge von Obing kommend in Richtung Trostberg und umgekehrt wegfallen, kann der Geradeausverkehr wesentlich stetiger ohne die derzeitigen Stop and go Probleme abgewickelt werden.

Positive Auswirkung 

Somit wirkt sich der erste Bauabschnitt auch bereits positiv auf die Nord-Süd-ausgerichtete Ortsdurchfahrt im Zuge der B299 / B304 in Altenmarkt aus.

Die eigentliche Gesamtentlastung vom Durchgangsverkehr wird dann durch den Bau des zweiten Bauabschnittes der OU Altenmarkt erzielt, der Altenmarkt und Stein an der Traun im Osten umfährt.

Hierfür wurde die Vorentwurfsplanung nach den Vorgaben des Bundesverkehrsministeriums überarbeitet und wird in Kürze den vorgesetzten Behörden erneut zur Genehmigung vorgelegt. Im Anschluss daran steht auch bei diesem Bauabschnitt das öffentlich-rechtliche Planfeststellungsverfahren an.

Der nun am 24. April 2017 stattfindende feierliche Baubeginn für den ersten Bauabschnitt der OU Altenmarkt ist für unsere Region ein wichtiger Meilenstein in der überörtlichen und überregionalen Infrastruktur und ein Hoffnungssignal für die unter dem Verkehr besonders leidenden Altenmarkter Bürger.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Lesen Sie auch:

  • Umfahrung: Gibt´s nun endlich eine Lösung?
  • Aubergtunnel: UVA geht den nächsten Schritt
  • Aubergtunnel: König zerpflückt Alternativen
  • Aubergtunnel noch immer in der Schwebe
  • Zeitplan zum Bau: Was schon feststeht und was nicht
  • Ortsumfahrung: Die Tunnelportale sind schon abgeholzt
  • "Auf den 200 Metern möglichst schnell auf 100 km/h kommen"

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser