Experten-Exkursion zur Talbrücke Bergen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Talbrücke Bergen

Bergen - Die Erneuerung der Talbrücke Bergen war jetzt Thema der von der Bayerischen Ingenieurekammer - Bau initiierten Baustellenexkursion.

Luftbilder zur Erneuerung der Bergener Talbrücke

Rund 30 Teilnehmer folgten der Einladung auf die Baustelle, um von den Projektbeteiligten nähere Einzelheiten über das Brückenbauwerk zu erfahren. Das Fachpublikum wurde zuerst im Informationscontainer der Autobahndirektion Südbayern von Dr. - Ing. Walthari Fuchs, dem Regionalbeauftragten der Bayerischen Ingenieurekammer – Bau begrüßt.

Der Projektleiter des mit der Tragwerksplanung beauftragen Ingenieurbüros Haumann & Fuchs Ingenieure AG, Dipl.-Ing. Thomas Dannhorn informierte die Besucher über die Historie der 1937 gebauten Talbrücke, deren Mängel und die daraus resultierende Notwendigkeit eines Ersatzneubaus. Es folgte die ausführliche Vorstellung des neuen Brückenbauwerkes und des hier für die Überbauherstellung zur Verwendung kommenden Taktschiebeverfahrens.

Im Anschluss daran besichtigte die Teilnehmergruppe das Innere des Kastenquerschnittes des nördlichen Überbaus. Eine Begehung der Taktanlage und des Taktkellers am südlichen Überbau bildete den Abschluss der Exkursion.

Die Talbrücke Bergen, die sich im Abschnitt Grabenstätt – Reichhausen der Bundesautobahn A8 Ost München – Salzburg befindet, wird mit einer Gesamtbauzeit von ca. 4 Jahren unter voller Aufrechterhaltung des Verkehrs erneuert. Dazu werden unter Abbruch des Bestandes zwei getrennte Überbauten erstellt; die Gesamtstützweite eines jeden Überbaus beträgt 364 m, die Brückenfläche liegt insgesamt bei 14014 m². Die Kosten für das neue Bauwerk liegen bei ca. 20 Millionen €, für den Abbruch bei ca. 3 Millionen €.

Im Rahmen dieser Baumaßnahme wurde mit Baubeginn ab Mai 2010 der erste der beiden Überbauten nördlich des Bestandsbauwerkes errichtet und nach Abschluss der Streckenbaumaßnahmen Mitte 2012 dem Verkehr für beide Fahrtrichtungen übergeben. Anschließend erfolgte der Abbruch des Bestandsbauwerkes. Der südliche Überbau des neuen Bauwerkes, der in etwa an der Stelle der alten Brücke zu liegen kommt, wird im Moment hergestellt.

Nach Verkehrsübergabe des südlichen Überbaus 2014 werden die beiden Fahrtrichtungen auf je einen Überbau verteilt.

- ANZEIGE -

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser