Er stürzte 150 Meter in die Tiefe

150 Meter in die Tiefe: Wanderer stürzt von Klettersteig in den Tod

+
An einem Klettersteig ist am Sonntag ein Mann tödlich verunglückt. (Symbolbild).
  • schließen

An einem Klettersteig bei Oberstdorf zwischen Deutschland und Österreich ist ein Mann am Sonntag tödlich verunglückt. Der 58-Jährige stürzte 150 Meter in die Tiefe.

Oberstdorf - Für einen Mann aus Baden-Württemberg endete ein Kletterausflug am Sonntag tödlich. Er stürzte 150 Meter in die Tiefe. 

Tödlicher Unfall: Mann stürzt beim Klettern 150 Meter in die Tiefe

Der Baden-Württemberger war am Mittag gemeinsam mit einem Bekannten auf dem Zweiländer-Klettersteig Kanzelwand unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen stürzte der 58-Jährige ab - und fiel etwa 150 Meter in die Tiefe. Das berichtet die Polizei. 

Bei der anschließenden Suche entdeckte eine Hubschrauberbesatzung der österreichischen Luftrettung die Leiche des Abgestürzten. Sie wurde von einem bayerischen Polizeihubschrauber geborgen.

Jetzt ermittelt die Polizei den genauen Unfallhergang.

Sie möchten jeden Tag aktuell informiert sein? Dann melden Sie sich hier schnell und einfach für unseren kostenlosen Newsletter an.

Tödlich verunglückt: Mann stürzt an Klettersteig Kanzelwand - Polizei ermittelt

Tödlich verunglückt ist kürzlich auch ein Bergsteiger am Wilden Kaiser in Tirol: Vermutlich aus Unachtsamkeit stürzte er 80 Meter in die Tiefe. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Auf einem Klettersteig in den Ammergauer Alpen stürzte ein 29-Jähriger ab, weil sein Karabiner nicht am Drahtseil einhakte. (Merkur.de)*  In der sächsischen Schweiz ist ein Profi-Kletterer etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Die Polizei geht von einem tragischen Unfall aus.

Am Jubiläumsgrat unterhalb der Zugspitze ist ein Mann aus München tödlich verunglückt. Die Gründe für seinen Absturz sind bislang unklar.

kof/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT