274 Storchenpaare im Freistaat gezählt

Bayern: Lieblingsheimat der Störche

+
In diesem Jahr wurden 274 Storchenpaare im Freistaat gezählt - so viele wie noch nie zuvor.

Hilpoltstein - Immer mehr Störche fühlen sich in Bayern wohl. In diesem Jahr wurden 274 Storchenpaare im Freistaat gezählt - so viele wie noch nie zuvor, teilte der Landesbund für Vogelschutz (LBV) am Dienstag in Hilpoltstein (Oberfranken) mit.

Im Vorjahr waren es 243 Paare. Grund für das gute Brutergebnis sei das trockene Frühjahr mit nur wenig Regen. „Dazu kommt ein gutes "Mäusejahr", so dass auch Störche an Standorten mit wenig Feuchtflächen genug Nahrung für ihren Nachwuchs fanden, erklärte der Verein.

Fast alle bayerischen Störche haben sich bereits auf den Weg in ihr Winterquartier in Afrika gemacht. In den 1980er Jahren stand der Weißstorch noch als bedrohte Tierart auf der Roten Liste.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser