Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Superzelle zieht über Region hinweg

Löcher in Wänden, entwurzelte Bäume und Tiere in Innkanal - Fotos und Videos unserer Leser

Heftige Unwetter wüteten über der Region.
+
Heftige Unwetter wüteten über der Region.

Landkreis - Heftige Unwetter haben am Dienstagabend (23. Juni) in Oberbayern, darunter teilweise auch in der Region, wieder für Schäden und zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt.

Update, 15.13 Uhr - Leservideo aus Waldkraiburg zeigt heftigen Hagelschauer

Unser Leser Wolfgang Sedlmaier hat uns ein Video geschickt, auf dem das volle Ausmaß des heftigen Hagelschauers in Niederndorf bei Waldkraiburg zu sehen ist.

Update, 14.37 Uhr - InnKlinikum Mühldorf muss nach Unwetter 90 Patienten innerhalb des Hauses verlegen

Das InnKlinikum Mühldorf teilt mit, dass aufgrund des schweren Unwetters am Dienstagabend auch Teile der Klinik in Mitleidenschaft gezogen wurden. Wie Verwaltungsleiter Stefan Blanke berichtet, konnten die Abflüsse im Dachgarten der Klinik das viele Wasser nicht mehr aufnehmen und es bahnte sich seinen Weg durch das Gebäude und sorgte teilweise für Wassereinbrüche und Stromausfälle. Betroffen war der so genannte „Bauteil 1”, welcher unter anderem die Schlaganfalleinheit sowie die urologische und internistische Abteilung beherbergt.

Etwa 90 Patientinnen und Patienten wurden von den Klinikbeschäftigten in andere Bereiche des Hauses verlegt. „Dabei kam es, dank der professionellen Reaktion unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bei keiner Patientin und keinem Patienten zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung”, so Blanke. Die Operationssäle, die Intensivstation und die Intermediate-Care-Station sowie das Herzkatheterlabor konnten trotz des Unwetters einsatzfähig gehalten werden. „Es musste keine Patientin und kein Patient extern verlegt werden”, erklärt Blanke.

Derzeit ist die Standortleitung damit beschäftigt, die entstandenen Schäden zu inspizieren und zu versuchen, die betroffenen Bereiche schnellstmöglich wieder ans Netz zu bringen. Eine Beeinträchtigung der Patientenversorgung ist nicht zu befürchten. Es ist nicht nur die Akutversorgung weiterhin gewährleistet, durch eine Umorganisation der Behandlungsräume sollten auch alle Eingriffe und Untersuchungen wie geplant stattfinden können.

Update, 12.46 Uhr - Mehr als 100 Unwetter-Einsätze in München

Auch die Landeshauptstadt blieb am Dienstagabend nicht vom Unwetter verschont. Die Feuerwehr München berichtet von über 100 unwetterbedingten Einsätzen im Stadtgebiet. Größtenteils handelte es sich dabei um kleinere Einsätze wegen heruntergefallenen Ästen oder Wasser in Kellern.

In Feldmoching waren die Einsatzkräfte allerdings über einen längeren Zeitraum gefordert, dort stand eine rund 4000 Quadratmeter große Tiefgarage unter Wasser.

Update, 11.54 Uhr - Unwetterbilanz der Polizei Waldkraiburg

In Waldkraiburg wütete das Unwetter am Dienstag ebenfalls. Der Keller der Polizeiinspektion stand nach eigenen Angaben fußhoch unter Wasser, die Freiwillige Feuerwehr Waldkraiburg pumpte das Wasser ab, der Dienstbetrieb der Beamten sei allerdings dadurch nicht beeinträchtigt gewesen.

Ein umgestürzter Baum auf der St2091 forderte zudem die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Gemeindebereich Taufkirchen. Die Floriansjünger konnten die Staatsstraße zwischen Englhausen und Pietenberg nach kurzer Zeit wieder für den Verkehr freigeben.

Außerdem wurden laut Polizeiangaben im Lauf des Abends insgesamt sechs vordere Kennzeichen von Autos aufgefunden. Vermutlich wurden diese beim Befahren überfluteter Straßen aus den Halterungen gerissen. Die jeweiligen Besitzer werden nun von den Beamten ermittelt und anschließend verständigt.

Eine ausführliche Bilanz des Unwetters für die Region Mühldorf gibt es in einem extra-Artikel (Plus-Artikel).

Update, 11.18 Uhr - Beeindruckendes Leservideo aus Mühldorf

Unser Leser Michael Bachmeier hat ein beeindruckendes Video von dem Unwetter in Mühldorf auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht. Das knapp fünf Minuten lange Video zeigt neben Zeitrafferaufnahmen der Wolken auch einen heftigen Hagelschauer.

Update, 10.51 Uhr - Feuerwehren rund um Mühldorf im Dauereinsatz

Allein im Stadtgebiet Mühldorf am Inn gab es aufgrund des heftigen Unwetters am Dienstag über 50 Einsätze, wie die Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt auf Facebook berichtet. Auch die Kameraden der Feuerwehren Mößling, Altmühldorf, Taufkirchen und Polling sowie der THW Ortsverband Mühldorf waren im Stadtgebiet gefordert.

Update, 10.23 Uhr - Erneute Vorabinformation vor schwerem Gewitter für die Region

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für den heutigen Mittwoch eine erneute Vorabinformation vor schwerem Gewitter veröffentlicht. Diese gilt vorerst für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Mühldorf, Altötting und Berchtesgadener Land von Mittwoch, 15 Uhr, bis Donnerstag, 4 Uhr.

Update, 10.02 Uhr - Diese Leserfotos habt ihr uns geschickt

Ihr habt uns beeindruckende Fotos von den Unwettern in der Region geschickt. Falls ihr noch weitere Fotos habt, könnt ihr sie gerne an termine@ovb24.de mailen. Die Fotostrecke wird im Lauf des Tages weiterhin aktualisiert.

Leserfotos zu den schweren Unwettern am 22. Juni

Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter hinterließ auch in Aschau am Inn seine Spuren. © Robert Münzlochner
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter hinterließ auch in Aschau am Inn seine Spuren. © Robert Münzlochner
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter hinterließ auch in Aschau am Inn seine Spuren. © Robert Münzlochner
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete am Dienstag auch in Albaching und Rechtmehring  © privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete am Dienstag auch in Albaching und Rechtmehring  © privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete am Dienstag auch in Albaching und Rechtmehring  © privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete am Dienstag auch in Albaching und Rechtmehring  © privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete am Dienstag auch in Albaching und Rechtmehring  © privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete am Dienstag auch in Albaching und Rechtmehring  © privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete am Dienstag auch in Albaching und Rechtmehring  © privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete auch in Waldkraiburg © Rita Scharnagl
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Hagel in Ampfing © Marco Kegler
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter über Kastl. © Benedikt Wolfswinkler
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter über Albaching © Dirk Klein
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Hagelkörner © Martina Menzel
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Unwetter über Unterneukirchen © Benedikt Wolfswinkler
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Hagel in Mühldorf am Inn © Sonja Scharnag
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete auch in Gars am Inn.  © Nicole Setz
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete auch in Gars am Inn.  © Nicole Setz
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete auch in Gars am Inn.  © Nicole Setz
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete auch in Gars am Inn.  © Nicole Setz
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Das Unwetter wütete auch in Gars am Inn.  © Nicole Setz
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Unwetter über Töging am Inn © Rainer Maretschek
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Unwetter in Töging © Rainer Maretschek
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat
Unwetterschäden am 22. Juni in der Region
Zahlreiche Leserfotos erreichten uns etwa aus Rechtmehring, Waldkraiburg, Kolbermoor, Kraiburg oder Mühldorf. © Privat

Update, 09.13 Uhr - Wasserwacht Töging im Dauereinsatz

Die Wasserwacht Töging war am Dienstag im Dauereinsatz. Auf Facebook berichtete sie von gleich vier Alarmierungen in nur fünf Stunden. Zuerst liefen das eigene Lager und Fahrzeughalle wegen des Starkregens voll, dann stürzten zwei Rehe und ein ausgebüxtes Rind in den Innkanal.

Update, 7.02 Uhr - Dramatische Einsätze im Landkreis Mühldorf - Rinder fallen in Innkanal

In Mühldorf zog das heftige Unwetter über Teile des Landkreises. Deshalb wurde bei den Wasserwachten im Landkreis bereits ab 17 Uhr der Alarm zur Wachbesetzung ausgelöst. Daraufhin kam es zu einem anstrengenden Abend mit vier größeren Einsätzen. Der erste größere Einsatz erfolgte in Waldkraiburg: die Rettungswache Waldkraiburg des BRK war selbst vom Hochwasser betroffen und bat um Unterstützung. 

Auf dem Weg dahin musste die Anfahrt jedoch unterbrochen werden. Jemand meldete ein hilflos im Innkanal treibendes Reh. Zahlreiche umgestürzte Bäume und überflutete Straßen gestalteten die Anfahrt äußerst schwierig. An der Bootseinsatzstelle Ecksberg begannen die Einsatzkräfte schließlich die Suchfahrt Richtung Pürten, diese wurde durch dichte Nebelfelder und Treibgut im Innkanal deutlich erschwert, schlussendlich konnte das Reh auch nicht mehr festgestellt werden. 

Als einsatzreichen Abend gestaltete sich der Dienstag (22. Juni) für die Einsatzkräfte in Mühldorf.

Kurz darauf kam die Meldung, dass erneut ein Reh im Bereich Waldkraiburg im Innkanal treibe. Das Boot wurde also wieder eingesetzt und es begann eine erneute Suchfahrt. Leider hatte zu diesem Zeitpunkt sowohl der Nebel, als auch die Fließgeschwindigkeit des Kanals so stark zugenommen, dass das Boot mit einem drei Meter langem Baumstamm zusammenstieß und der Motor dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Einsatzfahrt wurde notgedrungen abgebrochen und die Einsatzkräfte ließen sich mit defektem Motor wieder zur Bootseinsatzstelle zurücktreiben. Auch die Einsatzboote der Wasserwacht Waldkraiburg, der Wasserwacht Töging-Winhöring und der DLRG, mussten den Einsatz aufgrund der hohen Eigengefährdung der Einsatzkräfte abbrechen.

Der nächste Einsatz folgte sogleich. Die Wasserwacht Waldkraiburg wurde im Bereich Rausching von Landwirten zu Hilfe gerufen, da dort aufgrund des Unwetters acht Rinder ausgebrochen waren und sich nun gefährlich nahe am Innkanal aufhielten und drohten, in das Wasser hin abzurutschen. Noch während der Anfahrt nach Rausching, wurde den Kräften aus Mühldorf mitgeteilt, dass nun bereits ein Tier in den Innkanal gefallen sei, kurz darauf eine zweite. 

Kühe stürzen bei Unwetter in Innkanal bei Waldkraiburg

Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken.
Wegen in den Innkanal gestürzter Kühe musste die Wasserwacht bei Waldkraiburg am 22. Juni ausrücken. © fib

Erneut wurden durch den Einsatzleiter weitere Kräfte nachgefordert. Während ein Teil der Wasserrettungskräfte gemeinsam mit der Feuerwehr Ebing ein Hineinfallen weiterer Kühe verhindern konnte, wurde durch die übrigen Kräfte versucht, die im Wasser befindlichen Rinder vor dem Ertrinken zu bewahren und zu den Bootseinsatzstellen treiben zu lassen. Ein Tier konnte durch das Motorrettungsboot der Wasserwacht Waldkraiburg an der Bootseinsatzstelle Ecksberg an Wasserretter der Wasserwacht Töging übergeben werden. Ein weiteres Rind befreite sich höhe Ecksberg aus der Sicherung und trieb weiter ab. Das Boot der Wasserwacht Töging konnte das Vieh jedoch erneut sichern, wo es an der nächsten Bootseinsatzstelle in Mühldorf Nord durch unsere Wasserretter und Wasserretter der Wasserwacht Töging aus dem Wasser gezogen und seinen Besitzern übergeben werden konnte.

Erstmeldung, 5.56 Uhr

Zwar gab es am Dienstag eine Unwetterwarnung des DWD für die Region, die vor heftigen Gewittern und Hagel warnte, doch mit dem Ausmaß des Unwetters dürften die Wenigsten gerechnet haben. Eine HP Superzelle wütete vor allem über den Landkreisen Mühldorf, Ebersberg und dem nördlichen Landkreis Rosenheim. Dort lag der Hagel teils zentimeterdick auf den Straßen und verzauberte die Region in eine Winterlandschaft. Innerhalb von wenigen Minuten war alles weiß bedeckt.

Der Hagel lag teils zentimeterdick.

Ein kräftiger Hagelschauer hat die Stadt Mühldorf teilweise unter Eis gelegt, wie diese Bilder beweisen. Auf den Straßen steht das Wasser zentimeterhoch, weil die Gullys die Wassermassen nicht mehr bewältigen konnten.

Unwetter über Mühldorf und Waldkraiburg am 22. Juni

Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf.
Am Dienstag (22. Juni) riss ein Unwetter eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Mühldorf. © fib

Heftiger Hagel und Überschwemmungen im Kreis Mühldorf

Auch Waldkraiburg stand innerhalb weniger teilweise unter Wasser. Zentimeterhoch standen dort die Fluten auf Straßen und in Gärten, richtige Bäche voll Hagel rauschten die Hänge hinab. Dabei entstanden massive Schäden an Häusern und Autos. Eine Leserin berichtete der Redaktion von einem völlig zerstörten Gewächshaus.

Das beeindruckende Schauspiel dauerte nur knapp zehn Minuten – doch der Schaden war am Ende sehr groß. Nachdem am Anfang der Himmel fast abendlich dunkel wurde, eröffneten die Wetterkapriolen mit einem stürmischen Regen, dann mit schwerem Hagelschlag und im Nachgang noch mit leichterem, aber ebenfalls relativ großen Hagelkörnern. Die teils golfballgroßen Hagelkörner sorgten nicht nur für eine große Lautstärke beim Aufprall auf diverse Flächen, sondern „schlugen“ so richtig ein.

Heftiges Unwetter tobt über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au

Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer
Über Kraiburg zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.
Über Kraiburg, Jettenbach, St. Erasmus und Au zog am Dienstagabend ein heftiges Unwetter hinweg.  © Stuffer

Hagelschäden machten sich später teils deutlich bemerkbar an vielen Autos, „Einschuss“-Löchern in Hauswänden, zerstörten Glasgewächshäusern, Plastikwänden, „zerschossene“ Rolladen, kaputt geschlagene Pflanzen, überschwemmte Felder ebenso wie zerbrochene Scheiben und abgebröckelter Mauerputz. Schwer erwischt hatte es den Innenhof bei der Kraiburger Pizzeria „Da Salvatore“ mit abgeschlagenem Putz und großen Wassermassen.

Salvatore Pupepino: „Da ging es zu bei diesem Wetter wie im Krieg“. Fast romantisch wirkten in vielen Ortsteilen in und um Kraiburg die winterlichen Eindrücke mit Hagel bedeckten Flächen. Ringsherum sorgten überschwemmte Straßenmulden und verstopfte Gullis für leichte Verkehrsprobleme. Die Feuerwehren aus und um Kraiburg hatten jede Menge zu tun, um die verstopften Gullis wieder frei zu bekommen und um die Hagelmassen von den Straßen zu räumen.

„Wetterhelden“ wie die fleißigen Einsatzkräfte der Feuerwehr gab es viele am Donnerstag, denn viele engagierte Bürger halfen bei den Aufräumarbeiten mit oder öffneten Gullis gar eigenständig, um die Überschwemmungen auf den Straßen zu beschleunigen. Ähnlich sag es in Jettenbach, St. Erasmus und Au aus.

Extremer Hagelschauer in Albaching

Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching
Bis zu 5 Zentimetergroße Hagelkörner treffen Albaching  © gbf

Das Unwetter zog außerdem über den nördlichen Teil des Landkreis Berchtesgadener Land. Es dauerte auch nicht lange, bis die ersten Anrufer sich bei der Leitstelle in Traunstein meldeten. Die St2104 im Gemeindegebiet Saaldorf hielt die Feuerwehr länger in Atem. Hier ging ein massiver Baum nieder, der die Straße komplett blockierte, sodass eine Umleitung eingerichtet wurde.

Unwetter in Saaldorf im Berchtesgadener Land am 22. Juni

Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl
Unwetterschäden in der Gemeinde Saaldorf-Surheim am 22. Juni.
Am späten Dienstagnachmittag (22. Juni) verursachte auch im Berchtesgadener Land ein Unwetter schwere Schäden. In der Gemeinde Saaldorf-Surheim sperrte ein Baum eine Straße. © FDL/Brekl

Unterstützung beim Beseitigen des Baumes erhielt die Freiwillige Feuerwehr Saaldorf durch die ortsansässigen Landwirte. Der Stamm wurde durchgesägt, die dicken Äste abgesägt, so gelang es dann den Stamm mit einer Eisenwinde von der Straße zu bekommen. Die Streckenkontrolle des Landkreises Traunstein reinigte danach mit einer Kehrmaschine die Fahrbahn.  

Auch die Deutsche Bahn war der Wetterlage nicht gewachsen. Auf den Strecken München-Deisenhofen-Holzkirchen und München-Grafing-Rosenheim-Kufstein/Salzburg kam es zu massiven Verspätungen.

Heftiges Unwetter sorgt für Verwüstung in Kreisen München und Ebersberg

Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder.
Über den Landkreisen München und Ebersberg ging ein heftiges Unwetter mit Hagel nieder. © Thomas Gaulke

Im Landkreis Ebersberg heulten die Sirenen durchgehend. Fast im Minutentakt musste die Feuerwehr ausrücken. Ähnlich war die Lage in Albaching bei Wasserburg im Landkreis Rosenheim. Dort fielen bis zu fünf Zentimeter große Hagelkörner auf die Erde.

Das konkrete Ausmaß der entstandenen Schäden wird wohl erst im Laufe der nächsten Tage ersichtlich werden.

jv/ce/aic/Kreiswasserwacht Mühldorf

Kommentare