Großeinsatz bei Bad Reichenhall

Beim Schnorcheln: Mann findet Handgranate im Thumsee 

+
Beim Schnorcheln hat ein 29-Jähriger am Thumsee eine Handgranate gefunden.  

Bad Reichenhall - Eine explosive Entdeckung machte ein 29-Jähriger am Freitagnachmittag im Thumsee. Beim Schnorcheln fand der Mann eine Handgranate. Ein Fall für das Sprengkommando der Polizei.

Ein 29-jähriger Mann aus Wiefelstede fand am Freitag gegen 15 Uhr beim Schnorcheln im Thumsee eine wahrscheinlich funktionsfähige Handgranate der US-Armee, Typ MK2, aus dem 2. Weltkrieg. Als er diese nach dem Herauftauchen erkannte, legte er sie im Uferbereich ab und verständigte über Notruf die Polizei, die eine Absperrung des Ablageortes veranlasste. 

Da sich keine Sicherung mehr an der Handgranate befand, konnte diese nicht abtransportiert werden, weshalb eine kontrollierte Sprengung durch das Sprengkommando-Süd erforderlich war. Dazu mussten etwa 40 Gäste eines nahegelegenen Restaurants evakuiert sowie anliegende Staatsstraße 2101 und die nahegelegenen Fußwege gesperrt werden.

Vor Ort waren sieben Streifen der umliegenden Polizeidienststellen eingesetzt. Die Freiwilligen Feuerwehren Bad Reichenhall und Karlstein unterstützten mit ca. 30 Einsatzkräften die Absperr- und Evakuierungsmaßnahamen. Gegen 20.45 Uhr wurde die Handgranate gesprengt, worauf sämtliche Maßnahmen gegen 21 Uhr beendet werden konnten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser