Bei großem Schülerwettbewerb gewonnen

  • schließen

Landkreis Rosenheim/Altötting - Beim Europäischen Schülerwettbewerb haben heuer die Schüler von ganzen fünf Schulen aus der Region gewonnen – und das bei über 23.000 Teilnehmern!

23.200 Schülerinnen und Schüler aller Schularten und Jahrgangsstufen aus ganz Bayern haben sich mit insgesamt knapp 5500 eingereichten Arbeiten in Bild oder Text am 61. Europäischen Schülerwettbewerb beteiligt, der unter dem Motto „Wie wollen wir leben in Europa? 2014 – Europäisches Jahr der Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben“ stand. Oberbayerns Regierungs-Vizepräsidentin Maria Els wird den 95 Siegerinnen und Sieger aus den 23 oberbayerischen Schulen am Dienstag, 1. Juli, im Beisein von Vertretern der Europäischen Union Urkunden überreichen. „Anhand altersgerechter Aufgabenstellungen erarbeiteten die Teilnehmer Antworten auf aktuelle Fragen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Schulbildung, Armut von Kindern und Familien und soziale Integration und entwickelten hierzu ihre Visionen einer künftigen lebenswerten Gesellschaft in Europa. Die Schülerinnen und Schüler verglichen hierbei die eigene Lebensrealität mit der Situation in anderen europäischen Ländern“, erklärt Els.

Die Fünf Gewinnerschulen aus der Region

Zwei Realschulen gehören zu den Siegern: die Kommunale Realschule Prien am Chiemsee und die Achental-Realschule Marquartstein.

Die sechste Jahrgangsstufe und eine neunte Klasse der Kommunalen Realschule Prien am Chiemsee haben beim Wettbewerb mitgemacht. „Unsere Schüler haben Aufsätze eingereicht“, berichtet Schulleiter Karl Lau. Der Sieger aus der fünften Klasse hat seinen zum Thema „Abenteuerurlaub“ verfasst, der aus der neunten Klasse zum Thema „Chillen oder Schuften“. „Wenn man bedenkt, wie viele sich an dem Wettbewerb beteiligt haben, ist es eine wunderbare Sache, dass zwei unserer Schüler gewonnen haben“, freut sich Lau.

An der Achental-Realschule in Marquartstein haben nur die zehnten Klassen Beiträge für den Europäischen Schülerwettbewerb eingereicht. Sie haben sich dafür etwas ganz Besonderes einfallen lassen: „Die Schüler haben vor der Europaabgeordneten Angelika Niebler Reden gehalten, in denen sie zur Beteiligung an der Europawahl aufgerufen haben. Die Abgeordnete hat dann die Qualität der Reden bewertet“, erklärt Schulleiter Günther Müller. Zusätzlich haben sie Plakate mit der gleichen Botschaft zur Europawahl gestaltet. Gewonnen haben zwei der Schüler, die jetzt in München geehrt werden.

Auch drei Grund- und Mittelschulen waren beim Wettbewerb erfolgreich: die Grundschule Reischach, die Max-Fellmeier Grund- und Mittelschule Neuötting und die Comenius Grund- und Mittelschule Töging am Inn.

„Zehn Schüler unserer dritten Jahrgansstufe haben bei dem Wettbewerb gewonnen“, freut sich Schulleiter Peter Mayer von der Grundschule Reischach. Die dürfen im Juli nach München fahren zur Preisverleihung. Vorher gab es aber schon mal eine kleine Feier in der Schule, kleine Präsente wie Schlüsselbänder und Geld für die Klassenkasse. „Damit werden wir Eis essen gehen“, so Mayer. Teilgenommen haben von der Schule nur die beiden dritten Klassen, sie haben Bilder zum Thema „Freizeit mit der Familie“ gemalt.

An der Comenius Grund- und Mittelschule in Töging haben sich alle Schüler an dem Wettbewerb beteiligt. Gewonnen haben vier Grund- und zwei Mittelschüler. Eingereicht haben alle Teilnehmer Bilder, die sie im Kunstunterricht erstellt haben. Die sechs Preisträger fahren mit Lehrern und Schulleiterin Anni Taubmann nach München, um ihre Urkunden entgegenzunehmen. „Wir haben eine schulinterne Feier veranstaltet und dort alle Teilnehmer geehrt. Helmut Tiefenthaler, erster Vorsitzender des Altöttinger Kreisverbandes der Europaunion, hat den Kindern kleine Sachpreise überreicht und einen Geldpreis in Höhe von 210 Euro“, freut sich Taubmann.

Ganze 14 Schüler der Max-Fellmeier Grund- und Mittelschule aus Neuötting dürfen sich ebenfalls zu den Gewinnern zählen. "Darauf sind wir sehr stolz - so viele Sieger, das ist schon enorm", freut sich Kunstlehrerin Marietta Kempf. Sie hat die drei teilnehmenden Klassen, 4b, 4c und 5a, betreut, die sich mit Bildbeiträgen beteiligt haben. "Schule der Zukunft" und "Abenteuerin Europa" waren die Themen für die Fünftklässler, von denen zwei gewonnen haben. Die Viertklässler haben Bilder zu "Ein Tag für die Familie" gemalt. Von ihnen haben ganze zwölf Schüler gewonnen, von sieben wurden die Beiträge sogar an die Bundesjury weitergeleitet, dafür gibt es dann nochmal eine Extraurkunde.

ra/Pressemeldung Regierung Oberbayern

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser