Benzin-Frust: Kein Sprit unter 1,50 Euro

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Benzinpreise steigen und steigen, der Frust fährt mit. Doch nicht nur die Autofahrer sind verärgert, ein Tankstellenpächter spricht von Gewinneinbrüchen von etwa 20 Prozent.

Video: Umfrage zur Preiserhöhung in Mühldorf

Fast täglich steigt der Benzinpreis in diesen Tagen. Autofahrer sind frustriert und überlegen sich zweimal, ob das Auto nicht doch stehen bleibt.

Die Kraftstoffpreise in Rosenheim (Stand: Donnerstagmittag)

Diesel Benzin
Aral, Kufsteiner Straße 1,379 1,529
Shell, Westerndorfer Straße 1,349 1,509
OMV, Renkenweg 1,379 1,539
JET, Kufsteiner Straße 1,369 1,519
Agip, Hubertusstraße 1,379 1,529

Rosenheim24 hat für Sie die Spritpreise an den Tankstellen im Stadtgebiet recherchiert.

Das Ergebnis: Am Donnerstagmittag war der Liter Super-Benzin an keiner Tankstelle in Rosenheim für weniger als 1,50 Euro zu haben. 

Im Chiemgau gibt´s noch "Schnäppchen"

Etwas günstiger ist der Kraftsoff außerhalb Rosenheims. Im Chiemgau blieben die Preise für Super-Benzin an den meisten Tankstellen knapp unter der 1,50 Euro-Marke.

Diesel Benzin
Traunstein: Aral, Äußere Rosenheimer Straße 1,339 1,489
Bernau: Shell, Theodor-Sanne-Straße 1,329 1,479
Prien: Esso, Bernauer Straße 1,349 1,509
Rimsting: Agip, Bahnhofsstraße 1,349 1,509
Unterwössen: Aral, Hauptstraße 1,329 1,489
Reit im Winkl: Aral, Alpenstraße 1,329 1,489
Waging: Aral, Salzburger Straße 1,299 1,459
Inzell: Agip, Reichenhaller Straße 1,349 1,509

Stand: Donnerstagnachmittag

Schwere Zeiten auch für die Tankstellen-Pächter

Doch sind es nicht nur schwere Zeiten für die Autofahrer. Auch viele Tankstellenpächter blicken mit Grauen auf die Preistafeln und in ihre Kassen.

"Innerhalb einer Woche ist der Benzinpreis um etwa acht Cent gestiegen. Wir Pächter haben da keinen Einfluss, die Preiserhöungen laufen automatisch bei uns ein", sagt Helmut Orthuber, Pächter der Jet-Tankstelle in Rosenheim.

"Wir haben im Vergleich zur Zeit vor Weihnachten Gewinneinbußen von etwa 20 Prozent, das ist natürlich nicht einfach. Weltweite Krisensituationen, wie momentan zum Beispiel das Hochwasser in Australien schlagen sich sofort auf die Preisentwicklung nieder. Dann merkt man schnell, dass die Menschen weniger Tanken, oder gleich nach Österreich fahren. Auch die Umsätze im Tankstellen-Shop brechen dann ein."

Orthuber spricht aus Erfahrung, seit zehn Jahren ist er Tankstellen-Pächter. Für die nähere Zukunft zeigt er sich zuversichtlich, dass die Preisexplosion ein Ende hat. "Ich hoffe, dass die Preise wenigstens wieder auf das Niveau vor Weihnachten zurückgehen, da war der Liter etwa zehn Cent billiger. Aber voraussagen kann man das nie." 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser