Kleiner Bub in Berchtesgaden ganz groß

Feuerwehr: "Wenn der Junge nicht so schnell reagiert hätte, dann..."

+

Berchtesgaden - Einen größeren Brand hat am frühen Karfreitagabend gegen 18 Uhr ein kleiner Junge verhindert, der in der gesamten Wohnung einen dichten, gelb gefärbten Rauch wahrnahm.

Er lief sofort zu seinen Eltern, die sich in dem mehrstöckigen Gebäude gerade bei Nachbarn aufhielten und rief um Hilfe. Der Vater des Jungen nahm umgehend einen Feuerlöscher und rannte damit in die verrauchte Wohnung, um den Brandherd zu löschen. 

Verschiedene Kleidungsstücke hatten auf einer Herdplatte Feuer gefangen und dadurch die ganze Wohnung verraucht. Zeitgleich setzten weitere Anwohner bei der Integrierten Leitstelle einen Notruf ab, die sofort die Berchtesgadener Feuerwehr, einen Rettungswagen vom Roten Kreuz sowie den Einsatzleiter Rettungsdienst losschickte. 

Vor Ort belüftete die Feuerwehr die Wohnung sowie das Treppenhaus und suchte unter Atemschutz nach eventuellen Glutnestern. Die Notfallsanitäter untersuchten den Jungen, seinen Vater und weitere Betroffene, die kurz den Rauch eingeatmet hatten. Eine weitere medizinische Behandlung in einer Klinik war jedoch nicht erforderlich. "Wenn der Junge nicht so schnell reagiert hätte, wären wir in der eng bebauten Häuserreihe mit schmalen Zufahrtswegen vor eine vielfach schwierigere Herausforderung gestellt worden", lobt der Berchtesgadener Feuerwehr-Kommandant Thomas Pfnür. Beamte der Berchtesgadener Polizei waren zur Ermittlung der genauen Brandursache vor Ort.

Pressemeldung BRK BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT