Münchner Polizei sucht Täter 

Zu lange Wartezeit: Mann bespuckt und schlägt Busfahrer 

+
Die Polizei sucht diesen Fahrgast.
  • schließen

Berg am Laim - Ein erboster Fahrgast hat am Donnerstag einen Busfahrer beschimpft, bespuckt und mit einem Regenschirm geschlagen. Nun fahndet die Münchner Polizei nach dem mutmaßlichen Täter:

Am Donnerstag gegen 11.30 Uhr, war ein 56-jähriger Busfahrer mit dem Bus der Linie 190 zwischen Ostbahnhof und der Haltestelle St. Pius unterwegs. Hierbei wies der spätere Geschädigte, ein 38-jähriger irakischer Staatsangehöriger, ebenfalls Busfahrer, seinen Kollegen in dessen Tätigkeit ein. 

Ein bislang unbekannter Fahrgast war erbost über die Wartezeit an einer Haltestelle und es kam zum Streit. Im Zuge dessen beleidigte der Unbekannte den 38-Jährigen mit fremdenfeindlichen Parolen. Anschließend bespuckte er den Busfahrer undschlug ihn mit seinem Regenschirm mindestens einmal auf den Kopf

Da der Bus inzwischen an der Haltestelle St. Pius angekommen war, entfernte sich der Täter. Der 38-jährige Iraker wurde bei dem Vorfall verletzt. 

Täterbeschreibung: 

Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, bekleidet mit einem hellgrauen Kapuzenpullover, hellgrauer Hose und einem Basecap unter der Kapuze.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zur Person auf den Lichtbildern, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München/jg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser