Unfall mit 21-Jährigem bei Bernau

Von A8 auf Bahngleise gestürzt: Tempomat Schuld am Unfall?

+
  • schließen

Bernau/Felden - Im November ereignete sich ein schwerer Unfall auf der A8. Ein 21-Jähriger stürzte mit seinem Auto von der Autobahn auf die Bahngleise. Hatte der Fahrer Probleme mit dem Tempomat?

Am Freitag, 11. November kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A8, München in Richtung Salzburg. Ein 21-jähriger Österreicher kam dort am Vormittag mit seinem VW Touran von der Fahrbahn ab. Im Anschluss fuhr der junge Mann mit unveränderter Geschwindigkeit über eine, neben der Autobahn befindliche Wiese, weiter und stürzte mit seinem VW eine circa zehn Meter hohe Böschung hinab.

Dadurch überschlug sich das Auto mehrmals und kam im Gleisbett der Bahnstrecke Salzburg-Rosenheim auf dem Dach zum Liegen. Wie der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Andreas Guske auf Nachfrage von rosenheim24.de mitteilte, laufen die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall weiterhin. 

21-Jähriger nicht mehr auf Intensivstation 

Jedoch wäre es möglich, dass der Fahrer Probleme mit seinem Tempomat hatte, wie Guske mitteilte. Dadurch wäre der Österreicher nicht mehr in der Lage gewesen seine Geschwindigkeit zu ändern. Der 21-Jährige befindet sich noch immer in ärztlicher Behandlung.

Der Unfall hatte auch für Behinderungen im Bahnverkehr gesorgt. Die Bahnstrecke Salzburg - München war durch die Bergung des Fahrzeuges rund 1,5 Stunden gesperrt. An der Gleisanlage entstand augenscheinlich kein Sachschaden.

Aus dem Archiv:

Autofahrer stürzt von A8 auf Bahnstrecke

jg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser