"Lichtkegel" rufen Polizei auf den Plan

Betrunkene fährt mit Auto rückwärts in See

Teublitz - Eine betrunkene 24-Jährige ist in Teublitz (Landkreis Schwandorf) mit dem Auto ihres Mannes in einem See gelandet. "Undefinierbare Lichtkegel" verrieten das gefährliche Manöver.

Bei einer Party am Wasser kam ihr am frühen Sonntagmorgen die Idee, mit dem Wagen ihres Mannes fahren zu üben, wie die Polizei am Sonntag in Burglengenfeld mitteilte. Die 24-Jährige, die keinen Führerschein besaß, legte den Rückwärtsgang ein, fuhr los und dachte mit 1,92 Promille nicht mehr daran, dass hinter ihr der See lag.

Sie versenkte das Auto in mehr als zwei Meter Tiefe. Durch das Autofenster konnte sie sich befreien. Eine Polizeistreife bemerkte den Unfall, weil sie „undefinierbare Lichtkegel“ auf dem Grund des Sees gesehen hatte - die Scheinwerfer des Autos brannten noch.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser