Bettina Reitz erste Frau an der Spitze des BR

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der BR-Intendant Ulrich Wilhelm mit seiner neuen Fernsehdirektorin Bettina Reitz.

München - Bettina Reitz ist zur neuen Fernsehdirektorin des Bayerischen Rundfunks gewählt worden. Der Rundfunkrat folgte damit dem Vorschlag des BR-Intendanten Ulrich Wilhelm.

Die tz hatte bereits Mitte November darüber berichtet, nun ist es amtlich und offiziell: Mit Bettina Reitz wird bald erstmals eine Frau an der Spitze des Bayerischen Fernsehens stehen. Der Rundfunkrat wählte d ie 49-Jährige gestern zur neuen Fernsehdirektorin des BR und folgte damit dem Vorschlag des Intendanten ­Ulrich Wilhelm, der Reitz als Nachfolgerin von Gerhard Fuchs vorgeschlagen hatte. Fuchs wird am 31. Mai 2012 in den ­Ruhestand gehen, Reitz seine Geschäfte zum 1. Juni 2012 übernehmen.

„Der gesamte Medienmarkt befindet sich im Umbruch“, erklärte Bettina Reitz gestern nach ihrer Berufung. „Der BR stellt sich hierauf ein und lässt Fernsehen, Hörfunk und Online trimedial zusammenwachsen. Diese spannende Entwicklung möchte ich mit großem Engagement begleiten und zugleich das Besondere des Bayerischen Fernsehens weiter fördern.“ Der BR stehe für Qualitätsfernsehen und sei gut in der Entwicklung neuer Formate. „Ich möchte Fernsehen machen“, so Reitz weiter, „das unsere bisherigen Stärken betont und noch stärker junges Publikum anspricht.“

Für die leidenschaftliche Fernsehfrau Reitz, die in der gesamten Film- und TV-Branche einen hervorragenden Ruf genießt, bedeutet die Wahl zur neuen Fernseh-Chefin des BR die Rückkehr zu alter Wirkungsstätte. Von 2003 bis Ende April 2011 leitete sie beim Sender den Programmbereich „Spiel-Film-Serie“. Zu den Produktionen, für die sie verantwortlich war, gehören Quotenerfolge wie die Serie Dahoam is Dahoam, vor ­allem aber Qualitäts-Werke wie Marias letzte Reise oder die oscarnominierten Filme Sophie Scholl – Die letzten Tage und Das weiße Band.

Der BR war in ihrer Verantwortung auch als Co-Produzent am Stasi-Drama Das Leben der Anderen von Florian Henckel von Donnersmarck beteiligt, das 2007 mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. Im Mai dieses Jahres verließ Bettina Reitz, die verheiratet ist und einen Sohn hat, schließlich den BR und wurde Geschäftsführerin der Degeto in Frankfurt. Es sollte ein kurzes Gastspiel bei der ARD-Filmtochter sein, die zuletzt wegen Unregelmäßigkeiten in die Schlagzeilen geriet und Hans-Wolfgang Jurgan, neben Reitz in der Geschäftsführung, abberufen musste.

Bis Ende Mai wird Reitz noch für die Degeto arbeiten und, wie sie selbst sagt, „wo immer es geht neue, qualitativ hochwertige Projekte in die Spur setzen“.

Im Juni 2012 kehrt sie dann zurück zum BR. Für vorerst fünf Jahre wurde die gebürtige Frankfurterin berufen. Neben der Verantwortung für das Bayerische Fernsehen und BR-Alpha wird sie auch maßgeblich beteiligt sein an der Zulieferung bayerischer Programme für das Erste Programm der ARD, für Arte, den Kinderkanal und 3sat.

thy

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser