Klausurtagung der SPD-Stadtratsfraktion Rosenheim

Bezahlbarer Wohnraum zentrales Thema

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Die Forderung nach "bezahlbarem Wohnraum" in Rosenheim bleibt weiterhin bestehen. Eine Klausurtagung der Rosenheimer SPD und der Mitglieder des Unterbezirksvorstandes war dazu da, um dieser Forderung näher zu rücken.

Für die Rosenheimer SPD bleibt die Forderung nach "Bezahlbarem Wohnraum" auch 2016 zentral. Zu einer Klausurtagung am 22. und 23. Januar 2016 trafen sich Mitglieder des Unterbezirksvorstands Rosenheim Stadt sowie der Rosenheimer SPD-Stadtratsfraktion, um über das Thema „Bezahlbarer Wohnraum“ zu diskutieren. Heide Rieke, Stadträtin in München und dort stellvertretende Sprecherin im Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung, war als Expertin geladen. „Die Schaffung und Sicherung von preisgünstigem Wohnraum ist eines meiner wichtigsten kommunalpolitischen Ziele“, so Rieke. 

Die Referentin erklärte Hintergründe zu erfolgreichen Konzepten wie der „Münchner Mischung“, zu Fördermodellen und Möglichkeiten der Kostenreduzierung im Wohnungsbau. „Wir möchten uns für Rosenheim auf den bedarfsorientierten Wohnungsbau fokussieren“ waren sich Elisabeth Jordan, Vorsitzende des Unterbezirks Rosenheim Stadt sowie Robert Metzger, Fraktionsvorsitzender der SPD Stadtratsfraktion, einig. Mehrere Anträge zum Thema „Bezahlbarer Wohnraum“ hat die Rosenheimer SPD in den letzten Jahren bereits in den Stadtrat eingebracht. „Bezahlbares Wohnen ist und bleibt ein Thema, das bei uns ganz weit oben auf der Prioritätenliste steht. Auch im Jahr 2016 werden wir uns dafür stark machen“, verspricht die Rosenheimer SPD-Fraktion.

Pressemitteilung SPD Stadtratsfraktion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser