Nach Unfalltod: Große Trauer um Natascha (18)

+
  • schließen

Schönau/Bischofswiesen - Nach dem tragischen Tod von Natascha K. am Freitag auf der B20, ist die Trauer in ihrem Umfeld groß. Die Ersthelfer sahen schockierende Bilder.

Mehr zum Thema:

Junge Frau (18) verbrennt in ihrem Auto

Die Trauer um Natascha K. aus Schönau am Königssee ist im gesamten Talkessel unermesslich groß. Die junge Frau war am Freitagabend auf der B20 zu Freunden unterwegs, als sie im Ortsteil Strub tödlich verunglückte.

Sie hatte auf schneeglatter Fahrbahn in einer Kurve die Kontrolle über ihren Twingo verloren und war in den Gegenverkehr geschleudert. Dort rammte sie mit der Beifahrerseite voran einen entgegenkommenden Skoda.

Die 18-Jährige hatte ihren Führerschein bereits mit 17 Jahren erworben und am Programm für begleitetes Fahren teilgenommen. Was zu dem tragischen Unfall führte, versucht jetzt ein Sachverständiger der Staatsanwaltschaft zu klären.

Die junge Frau dürfte nach ersten Erkenntnissen sofort tot gewesen sein. Ihr Kleinwagen ging in Flammen auf, weil der Treibstofftank durch den heftigen Aufprall aufgerissen wurde und sich die heißen Motorteile schlagartig entzündeten.

Ein Bild des Grauens für die Ersthelfer

Zeugen und auch Nachbarn, die direkt am Unfallort wohnen und den Aufprall hörten, waren sofort zu Hilfe geeilt. Es war ein Bild des Grauens für sie!

Feuerwehr-Kommandant Josef Walch erklärte gegenüber der BILD am Sonntag: „Die Ersthelfer haben mit Feuerlöschern und sogar mit Schnee versucht, die Flammen zu löschen.“

Während die beiden Insassen des Skoda, ein 63-Jähriger und sein Sohn, schwer verletzt geborgen wurden, konnte Natascha nicht aus dem brennenden Auto gezogen werden.

Das Kriseninterventionsteam bemühte sich darum die Zeugen des Unfalls sowie die Angehörigen von Natascha psychologisch zu betreuen.

Kerzen an der Unfallstelle

Freunde und Mitschüler aus ihrer Berufsschule gedenken der angehenden Tourismus-Kauffrau an der Unfallstelle. Aufgestellte Kerzen und Blumen zeugen von der Trauer um sie, auch ein Foto von Natascha wurde an der Stelle aufgestellt. Es zeigt eine fröhliche junge Frau im Dirndl. Auf den Facebook-Seiten von Nataschas Freundinnen herrschte am Samstag ebenfalls große Trauer, berichtet die Bild. „Ich werde dich nie vergessen, Maus“, stehe dort unter anderem.

Der Unfallort am Sonntag:

Kerzen und Blumen für Natascha: Die Unfallstelle am Sonntag

Quelle: aktivnews

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser