Verheerende Brände in bayerischen Altenheimen

Bayreuth/Oberstaufen - In zwei Seniorenheimen richteten Brände große Schäden an. Ein Mensch starb, vier weitere wurden verletzt. In einem Fall ist die Ursache des Feuers noch unklar.

Bei Bränden sind seit Montagabend in Bayern ein Mensch ums Leben gekommen und vier Bewohner eines Seniorenheims verletzt worden. In Oberstaufen (Landkreis Oberallgäu) starb ein 56-jähriger Mann beim Feuer in einem Wohnblock. Zeugen hatten nach Polizeiangaben Flammen in der Wohnung des Mannes gemeldet. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar. Die Feuerwehr hatte den Brand relativ schnell unter Kontrolle.

In Bayreuth war ein Feuer in einem Zimmer im zweiten Stock eines Altenheims ausgebrochen. Die Mitarbeiter des Heimes brachten die etwa 20 Bewohner in Sicherheit. Zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 68 und 80 Jahren mussten wegen Verdachts auf Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt an einer Heizdecke oder einer Lampe. Ein Zimmer brannte völlig aus.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © Symbolbild (dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser