Schreinereibrand: Sechsstelliger Sachschaden

Miesbach - Ein Schwelbrand in einer Schreinerei verursachte einen hohen Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Starke Rauchentwicklung in der Werkstatt bemerkte am Mittwoch, 8. Februar, ein von der Mittagspause zurückkehrender Schreiner und ließ die Feuerwehr verständigen. Ein Schwelbrand hat nach ersten Einschätzungen mehrere Hunderttausend Euro Schaden in der Schreinerei verursacht. Die Kriminalpolizeistation ermittelt in der Brandsache.

Nach bisherigem Ermittlungsstand waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs alle Arbeiter in der Mittagspause. Bei Rückkehr eines in der Nähe wohnenden Schreiners quoll bereits Rauch aus dem Gebäude. Über seine Frau ließ er einen Notruf absetzen, worauf von der Integrierten Leitstelle die Feuerwehren Miesbach, Wies, Parsberg, Hausham und Agatharied alarmiert wurden. Mit Atemschutzgerät betraten Einsatzkräfte das Gebäude um den Schwelbrand im Inneren zu bekämpfen. Ein offenes und nach außen dringendes Feuer konnte so verhindert werden.

Die Kriminalpolizeistation Miesbach hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Durch den Brand wurden insbesondere Maschinen und gelagertes Holz zerstört. Auch das Dach der Werkstatt erlitt starke Brandzehrungen und die gesamte Schreinerei, sowie eine schräg darüber liegende Wohnung, verrußten stark. Der Schaden dürfte mehrere Hunderttausend Euro betragen, Personen wurden nicht verletzt.

Die Ursache der Brandentstehung steht noch nicht fest. Wegen starker Resthitze sind derzeit Ermittlungen direkt am Brandort noch nicht möglich.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © lam

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser