Dramatische Situation

Jetzt spricht der heldenhafte Brummifahrer von Schrobenhausen

+
Der Feuerwehr gelang es, den Tanklaster zu löschen. Er hätte explodieren können.

Schrobenhausen - Brummifahrer Jürgen Heim hat mit Nerven aus Stahl seinen brennenden Tankzug noch aus einem Wohngebiet in Schrobenhausen herausgefahren - bis es auch für ihn zu gefährlich wurde.

Jürgen Heim wird erst am nächsten Tag richtig bewusst, was passiert ist. Am Montag hatte ein Reifen seines Tanklastzugs Feuer gefangen – mitten in Schrobenhausen. 35 000 Liter Diesel und Benzin drohten zu explodieren. „Das darfst du dir nicht vorstellen, was da hätte passieren können“, sagt der 49-jährige Brummifahrer gegenüber tz.de. Es waren dramatische Minuten für Jürgen Heim. 

Bei einer Raffinerie bei Vohburg hatte er seinen Tanklastzug am Mittag beladen. Die Tour sollte über Augsburg und Landsberg am Lech zurück nach Memmingen führen. In Schrobenhausen platzte aber plötzlich einer der hinteren Reifen – und fing Feuer.

Wie Heim das weitere Geschehen erlebte, erfahren Sie bei tz.de*

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser