Brr! Unheimliches Rosenheim...

+

Rosenheim - Ein nächtlichter Streifzug zu geheimnisvollen, rätselhaften und außergewöhnlichen Aspekten der Rosenheimer Stadtgeschichte findet am 30. April statt.

Seit Jahrtausenden wird die Walpurgisnacht gefeiert und gefürchtet. Schauerliche Geschichten von Hexen und Geistern ranken sich um diese Nacht. Unheimliche und kuriose Geschichten gab es auch in Rosenheim in den vergangenen Jahrhunderten. Bis in unsere Zeit geschieht noch so manches, was auf den ersten Blick geheimnisvoll und unerklärbar erscheint, vielleicht auch zum Nachdenken und Schmunzeln anregt.

Es gab Spukgeschichten von 1967 in der Königstraße oder den mysteriösen Anhalter auf der Autobahn. Tausende von Menschen kamen vor ca. 55 Jahren nach Rosenheim, um einen Wunderheiler zu sehen. Aber auch Begebenheiten, die weiter zurückliegen, werden bei dieser Stadtführung näher gebracht. Am Max-Josefs-Platz hört man von den Schwierigkeiten, die das erste Rosenheimer Kaffeehaus Ende des 18. Jahrhunderts hatte und von Strafen, die im ehemaligen Rathaus gefällt wurden.

Treffpunkt: Samstag, 30. April, 20 Uhr am Parkhaus P 1 am Hammerweg

Sichern Sie sich jetzt Ihre Teilnahme! Karten im Vorverkauf erhalten Sie in der Touristinfo im KU’KO. Die Plätze sind auf 30 Personen limitiert. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter: 08031 / 365-9061.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser