Zwei Bruchlandungen in Oberfranken

Bayreuth - Gleich zwei Bruchlandungen gab es am Sonntagabend in Oberfranken: Ein Heißluftballon und eine Gleitschirmfliegerin legten jeweils eine unsanfte Landung in einem Baum hin, wie die Polizei in Bayreuth am Montag mitteilte.

Der Heißluftballon kam beim Landeanflug in Seßlach (Kreis Coburg) so nahe an einen Baum heran, dass sich ein Ast in der Ventilleine verfing. Der Ballon blieb im Baum hängen. Der 52 Jahre alte Berufspilot und die Mitfahrer konnten sich den Angaben zufolge unverletzt aus dem Ballonkorb befreien. Der Schaden an der Ballonhülle beträgt rund 50 000 Euro.

Eine 24 Jahre alte Gleitschirmfliegerin ist in Marktrodach (Kreis Kronach) ebenfalls beim Landeanflug in einem Baum hängen geblieben. Die Frau blieb unverletzt, konnte sich aber in rund 25 Metern Höhe nicht selbst aus ihrem Fluggerät befreien. 80 Retter sowie ein Polizeihubschrauber mit Seilwinde waren im Einsatz. Der Sachschaden liegt bei etwa 3500 Euro.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser