Fahrerflucht in Burghausen

Golf in der Tiefgarage schrottreif gefahren

+

Burghausen - Am frühen Samstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Burghausen gegen 5 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Tiefgarage des Heilig-Geist-Spital alarmiert. Vor Ort bot sich den Einsatzkräften ein kurioses Bild. 

Update: Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Am 18. März, gegen 4 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Täter mit einem blauen VW Golf in der Wöhrseetiefgarage in Burghausen gegen eine Betonmauer. Grund hierfür war vermutlich nicht angepasste bzw. überhöhte Geschwindigkeit. Durch den Verkehrsunfall entstand an dem VW Golf ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. 

An der Betonmauer entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro. Laut Zeugenaussagen versuchte der derzeit noch unbekannte Fahrzeugführer sich mit seinem beschädigten VW Golf von der Unfallörtlichkeit zu entfernen. Der Pkw war jedoch nicht mehr fahrbereit. 

Infolgedessen entfernte sich der unbekannte Täter zu Fuß von der Unfallörtlichkeit, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Noch polizeilich nicht bekannte Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Burghausen (Tel. 08677/9691-0) in Verbindung zu setzen.

Erstmeldung: Pressemeldung Feuerwehr Burghausen

Offenbar hatte der Lenker eines VW Golf seinen Wagen frontal gegen eine Mauer der Tiefgarage gesteuert und sich danach von der Unfallstelle entfernt. Kurz nach der Einfahrt in die Parkgarage verfehlte der flüchtige Unfallfahrer mehrere parkende Fahrzeuge nur knapp und kam an einer Zwischenmauer zum Stehen. Das Unfallfahrzeug wurde hierbei massiv beschädigt, was zum Austreten von Betriebsmitteln führte. 

Das Fahrzeug wurde von Kräften der Feuerwehr für ein Abschleppunternehmen zugänglich gemacht. Anschließend wurde die verunreinigte Fahrbahn der Tiefgarage gereinigt. Nach etwa zwei Stunden konnte die Unfallstelle der Polizei übergeben werden. Vom Fahrer fehlte bis Einsatzende jede Spur.

Pressemeldung Feuerwehr Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser