Auf Ehefrau geschossen - Haftbefehl

+

Burgkirchen - In der Schusterbauerstraße war am Freitagabend ein Ehestreit eskaliert. Ein 37-Jähriger schoss auf seine Ex-Frau. Jetzt wurde gegen den Mann ein Haftbefehl erlassen.

Ein 53-jähriger Mann wurde Freitagabend gegen 21.45 Uhr festgenommen, nachdem er zuvor auf offener Straße mit einer Pistole auf seine getrennt lebende Frau geschossen hatte. Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl. Seit dem Nachmittag sitzt der 53-Jährige wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft.

Dem couragierten Einschreiten von zwei jungen Männern ist es wohl zu verdanken, dass der Vorfall in der Schusterbauerstraße für die 37-jährige Geschädigte relativ glimpflich ausging. Gegen 21.45 Uhr hatte sie ihr getrennt lebender Ehemann auf offener Straße zur Rede gestellt. Im Verlauf des daraus resultierenden Streites zog der Mann eine kleinere Schusswaffe und schoss der 37-Jährigen in den Brustbereich. Bevor der Mann weitere Schüsse abgeben konnte, wurde er von zwei zufällig in der Nähe befindlichen jungen Männern überwältigt und entwaffnet. Gemeinsam mit zwei hinzueilenden Sicherheitswacht-Mitarbeitern konnte der Schütze bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeistreife der Polizeiinspektion Burghausenfestgehalten werden. Er wurdefestgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung der Kripo Mühldorf übergeben.

Das Opfer erlitt durch die Schussabgabe lediglich eine leichtere Verletzung im Brustbereich und konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, ist das geringe Verletzungsbild glücklichen Umständen zu verdanken. Die Tatwaffe, ein manipulierter und mit scharfer Munition geladener Schreckschussrevolver, hatte offen einen Defekt wodurch das Geschoss nicht seine volle Wirkung erreichte. Eine weitere Schussabgabe verhinderten die beherzt eingreifenden Passanten.

Ehe-Streit: Mann zieht Schusswaffe

Gegen den 37-Jährigen werden Ermittlungen wegen des Verdachts eines Verbrechens des versuchten Totschlags geführt. Er wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein dem Ermittlungsrichter vorgeführt und nach Erlass eines Haftbefehles in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zeugen der Straftat werden gebeten, sich umgehend mit der Kripo Mühldorf unter Telefonnummer 08631/36730 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser