Brandstiftung aus Eifersucht: Frau in Haft

+

Burgkirchen - Eine 48-Jährige hat am Samstag aus Eifersucht versucht, ein Wohnhaus in Burgkirchen anzuzünden und eine vermeintliche Nebenbuhlerin bedroht. Jetzt sitzt sie im Gefängnis.

Lesen sie dazu die Erstmeldung:

Eifersuchtsdrama in Burgkirchen verhindert

Einer 48-jährigen Altöttingerin werfen Staatsanwaltschaft und Polizei vor, am vergangenen Samstag, 16. Feburar, in einem Burgkirchener Wohnhaus Benzin ausgeschüttet und versucht zu haben, dieses anzuzünden. Die Tatverdächtige wurde am Folgetag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl gegen die Frau erließ.

Die 48-Jährige fuhr am Tattag zu dem Wohnanwesen in Burgkirchen und hat dort vor und in der Wohnung einer 32 Jahre alten Frau Benzin ausgeschüttet. Mit einem brennenden Feuerzeug in der Hand drohte die Ältere der beiden Frauen dann damit, die Jüngere umzubringen. Unbeteiligte Hausbewohner, die durch den Lärm und den Benzingeruch auf die Auseinandersetzung aufmerksam geworden waren, kamen der 32-Jährigen zu Hilfe, ehe Schlimmeres passieren konnte.

Die Tatverdächtige konnte von Beamten der verständigten Polizeistreife vor dem Haus angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Die Sachbearbeitung in diesem Fall wurde von der Mühldorfer Kriminalpolizei übernommen. Hintergrund der Tat dürften persönliche Gründe sein.

Burgkirchen: Versuchte Brandstiftung aus Eifersucht

Ein Ermittlungsrichter folgte am Sonntag dem Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Traunstein und erließ gegen die dringend Tatverdächtige einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags, versuchter schwerer Brandstiftung, Bedrohung und anderer Delikte. Die Frau wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser