Nach Großbrand: 250.000 Euro Schaden

  • schließen

Burgkirchen - In der Nacht auf Donnerstag versuchte die Feuerwehr ein Wohnhaus vor den Flammen zu retten - vergeblich. Jetzt gab die Polizei weitere Details bekannt.

Ein Wohnhaus und das dazugehörige Nebengebäudes in Auwies, im Gemeindebereich Burgkirchen, wurde am Mittwochabend zum Raub der Flammen. Zwei Zeugen meldeten gegen 18.35 Uhr unabhängig voneinander, dass im Anwesen ein Feuer ausgebrochen war. Die Polizei bestätigte mittlerweile, dass das Feuer im Nebengebäude ausgebrochen war, in dem sich eine Druckwerkstatt befand. Dann griff es auf das Wohnhaus über.

Beim Eintreffen der Wehren aus Hirten-Unterneukirchen, Wald an der Alz, Garching an der Alz, Burgkirchen, Halsbach und der Polizei stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Die Flammen schlugen lichterloh aus dem Wohnhaus. Eine Rettung vor dem Feuer war nicht mehr möglich. Sie ließen das Gebäude schließlich kontrolliert abbrennen. Die Löscharbeiten dauerten stundenlang, bis in den späten Abend hinein.

Schon aus der Ferne war eine große Rauchsäule sichtbar. Das Brandobjekt befindet sich rund 30 Meter neben dem Alzkanal, daher konnte rasch eine Wasserversorgung aufgebaut werden.

Vier Personen, drei Hausbewohner und ein Nachbar, erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und kamen zur ambulanten Behandlung in die Klinik nach Altötting. Die Personen wurden, laut der Presseagentur Aktivnews, bei dem Versuch verletzt noch Eigentum aus dem brennenden Haus zu retten.

Der entstandene Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge etwa 250.000 Euro.

Die Kripo hat mit den Ermittlungen begonnen.

Die Ruine am nächsten Morgen

Der Tag nach dem Feuer

Fotos von den Löscharbeiten:

Wohnhaus-Großbrand: Löscharbeiten bei Burgkirchen

Weitere Fotos vom Brandort:

Großbrand bei Burgkirchen: Haus zerstört

Quellen: Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd / TimeBreak21 / Aktivnews

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser