Ehrgeiziger Hochhausplan für Capitol-Kino

+
Die erste Skizze des geplanten Bauvorhabens für das Capitol-Gelände

Rosenheim - Auf dem Gelände des ehemaligen Capitol-Kinos könnte ein zehnstöckiges Wohnhaus entstehen. Jetzt wurden die Pläne von KSS-Immobilien im Bauausschuss vorgestellt. **NEU: Video**

Die erste Skizze des geplanten Bauvorhabens für das Capitol-Gelände

Am Donnerstag stellte ein Vertreter des Münchner Architekturbüros Behnisch die Pläne von KSS-Immobilien im Bauausschuss der Stadt Rosenheim vor.  Das Unternehmen will hier die bestehenden Gebäude abreißen und neue bauen.

Die Geschäftsführer von KSS-Immobilien (v.l.n.r): Christian Kopp, Helmut Stix und Hans Sewald

An der Samerstraße soll eine Gebäudehälfte weichen und durch einen etwa gleich hohen, aber doppelt so langen Neubau ersetzt weden. Anstelle des Capitols plant der Bauherr ein Hochhaus mit vielen Balkonen mit Bergblick. Der Turm soll zehn Stockwerke und eine Tiefgarage umfassen. KSS-Geschäftsführer Christian Kopp zu rosenheim24: "In dem Gebäude sollen vor allem Wohnungen entstehen. Die Größen werden von 2-Zimmer-Wohnungen mit etwa 60 Quadratmetern bis 4-Zimmer-Wohnungen mit rund 110 Quadratmetern reichen."

Ob hier Eigentums- oder Mietwohungen entstünden, müsse sich erst zeigen. Kopp: "Wir verkaufen die Wohnungen natürlich. Aber bei dieser Größenordnung kann ich mir nicht vorstellen, dass hier nur Eigennutzer einziehen. Ich rechne auch mit Kapitalanlegern, die dann vermieten." Zur Seite der Prinzregentenstraße sollen außerdem einige Büros entstehen.

Sollte der Bauantrag genehmigt werden, so könne laut dem KSS-Immobilien-Chef schon im Spätherbst 2011 Baubeginn sein. Das Projekt wird dann einen vermutlichen Investitionsrahmen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich haben und soll nach maximal zwei Jahren Bauzeit fertig gestellt sein. Doch zunächst muss es genehmigt werden. Kopp: "Die Mitglieder des Bauausschusses waren gestern überrascht über das Projekt. Ablehnung habe ich aber nicht wahrgenommen."

Bilder vom alternden Capitol-Kino und dem Hochhaus-Grundstück

Alterndes Capitol-Kino und "Hochhaus-Grundstück"

Tatsächlich herrschte im Bauausschuss erst einmal Ratlosigkeit, was man von dem Bauvorhaben halten solle. Auf der einen Seite sei der Bau natürlich sehr hoch – aber andererseits gäbe es bereits ähnlich hohe Solitäre in Rosenheim, an die man sich gewöhnt habe. Architektonisch Neues wollte man auf alle Fälle nicht von vornherein verteufeln – hier waren sich alle Fraktionen einig.

Da der komplexe Entwurf auf Bildern zu wenig greifbar für eine Entscheidung erschien, beschloss der Ausschuss: Wir hätten dazu gerne etwas Anschaulicheres, um die Dimensionen besser erfassen zu können. Christian Kopp: "Wir haben jetzt bis zur nächsten Sitzung im Mai Zeit, ein Modell und eine Visualisierung umzusetzen."

Quelle: Radio Charivari/ rosenheim24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser