Chance für kreativen Nachwuchs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim – Im Kino des Lokschuppens bereitet Alexander Räss alles für die Aufführung des Films „Endstation Hauptschule“ vor.

Den Kurzfilm hat der 16-jährige Hauptschüler mit seinem „Rednaxela-Filmteam“, dem oberbayerischen Jugendfilmstudio und mit der Hauptschule Rosenheim-Aising produziert. Beim All-Area-Festival im Lokschuppen wollen die Nachwuchsfilmer ihren neuesten Kurzfilm zeigen. Der Beamer ist installiert, die Stühle für die Besucher sind aufgestellt, Alexander startet den Film. Dafür haben die jungen Filmer sich ein wichtiges Thema ausgesucht: In „Endstation Hauptschule“ geht es um Gewalt und misslungene Integration, das Rednaxela-Team kritisiert das deutsche Schulsystem und versucht zu zeigen, wie die Schulpolitik ohne die betroffenen Schüler gemacht wird. Für sein neues Werk hat das Filmteam insgesamt sechs Monate gebraucht, der Film dauert 22 Minuten und soll demnächst an jene Bildstellen weitergegeben werden, die Interesse an dem Projekt haben.

So wie das oberbayerische Jugendfilmstudio präsentierten sich am Wochenende viele Nachwuchsmusiker und junge Künstler im Lokschuppen. Das zweitägige „All-Area-Festival“ haben Jugendliche zusammen mit dem Stadtjugendring organisiert, um dem kreativen Nachwuchs aus der Region eine Möglichkeit zu geben, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Für das Festival stellte der Lokschuppen zwei Bühnen, ein Kino und Ausstellungsflächen für die Veranstaltung zur Verfügung, die ihren Ursprung in der „Offenen Bühne“ des Turmcafes hat.

Mehr dazu lesen Sie morgen im Oberbayerischen Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser