Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wieder Grabschändung auf der Fraueninsel

"Kriegsverbrecher"-Schmiererei auf Grab von Alfred Jodl

+

Chiemsee - Einmal mehr steht das Grab des ehemaligen Nazi-Generals Alfred Jodl auf der Fraueninsel im Mittelpunkt: Erneut wurde das Grabmal geschändet.

Chiemsee Bürgermeister: "Das geht mir alles zu weit"

Grabstätte schon früher beschädigt

Auf der Fraueninsel ist erneut das Grab des deutschen Heeresoffizier Alfred Jodl von Unbekannten geschändet worden. Das berichtet die Bayernwelle. Mit roter Farbe ist unter anderem das Wort Kriegsverbrecher auf den Grabstein geschmiert worden. Das Grab von Jodl auf der Fraueninsel steht immer wieder im Mittelpunkt scharfer Kritik.

2018 soll die letzte Ruhestätte des Nazi-Kriegsverbrechers aufgelöst werden. Im dritten Reich ist Jodl an führender Stelle an der Planung von deutschen Militäroperationen beteiligt gewesen. 1946 ist er nach dem Nürnberger Prozess von den Alliierten hingerichtet worden.

Kommentare