Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu viele Auflagen und zu kompliziert

Christkindlmärkte können in der Region nur schwer umgesetzt werden

Ein heißer leckerer Glühwein gehört eigentlich zu jedem Christkindlmarkt dazu.
+
Ein heißer leckerer Glühwein gehört eigentlich zu jedem Christkindlmarkt dazu.

Das Glühweinglas fest in der Hand. Der Geruch von Lebkuchen in der Luft. Der Besuch des Christkindlmarktes gehört bei vielen zur Tradition. Aufgrund der Pandemie werden heuer wieder viele der Märkte abgesagt – aber nicht überall. Ein Blick nach Bad Endorf, Eggstätt, Frasdorf und Aschau.

Update vom 14.10 - Gute Nachrichten für Rosenheimer Weihnachtsmarkt

Die Zeichen für einen Christkindlmarkt in Rosenheim stehen offenbar nicht schlecht. Nachdem Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger signalisiert hat, dass Weihnachtsmärkte im Freistaat ohne 3G-Regel und Maskenpflicht ablaufen können (wir berichteten), steht der Veranstalter des Rosenheimer Markts, der Wirtschaftliche Verband Rosenheim (WV), in Kontakt mit der Stadt. Bei den Gesprächen soll erörtert werden, unter welchen Bedingungen die Veranstaltung heuer stattfinden könnte. Am heutigen Donnerstag wollen sich WV-Vertreter mit der Verwaltung in dieser Sache abstimmen, wie der Geschäftsführer des Wirtschaftlichen Verbands, Klaus Hertreiter, auf Anfrage mitteilt. 

Ursprüngliche Nachricht vom 13.10.2021

Bad Endorf/Aschau/Frasdorf – Offiziell sind Christkindlmärkte in Bayern wieder erlaubt. Wirtschaftsminister Aiwanger möchte, dass die Christkindlmärkte ohne große Beschränkungen stattfinden. „Wir wollen weder die Weihnachtsmärkte umzäunt haben, noch wollen wir dort die 3G-Regel haben“, sagte Aiwanger am Dienstag am Rande einer Kabinettssitzung. Gesundheitsminister Holetschek wollte hingegen noch keine genauen Aussagen treffen, unter welchen Umständen die Märkte stattfinden können. Die Unsicherheit welche Regeln am Ende gelten werden, sind für die kleinen, privat getragenen Christkindlmärkte in der Region eine meist zu große Belastung.

Christkindlmärkte in der Region

Welche Christkindlmärkte finden statt? Welche fallen aus? Hier gibt es die Übersicht für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Mühldorf.

Kosten Nutzen sind nicht gegeben

Helmut Weindl, einer der Organisatoren des Bad Endorfer Christkindlmarktes, blickt wenig optimistisch auf die Adventszeit. Am größten sei die finanzielle Herausforderung: „Der Christkindlmarkt ist eine Nullnummer. Wir machen damit keinen Gewinn“, erklärt er. Alle Standler spendeten ihren Gewinn für gute Zwecke. Er schätzt, die anfallenden Kosten allerdings auf rund 2000 Euro – für den ehrenamtlichen Christkindlmarkt sei das Hygienekonzept daher schlicht nicht tragbar. Vielen Standbetreibern sei außerdem die Unsicherheit zu groß. Falls der Christkindlmarkt kurzfristig abgesagt werden müsste, würden sie auf ihrer Ware sitzen bleiben.

Lesen Sie auch: Der Christkindlmarkt in Prien findet heuer statt

Was laut Weindl aber auf jeden Fall wieder stattfinden soll, ist der Krippenweg in Bad Endorf. Dieser beginnt am Kirchplatz und ist vom ersten Adventwochenende bis Lichtmess geöffnet. Spaziergänger können dort in weihnachtlicher Atmosphäre verschiedene Krippen der traditionellen Endorfer Krippenbauer bewundern, gekrönt von der größten Freikrippe Bayerns.

Krippenweg statt Christkindlmarkt

Ganz möchte Weidl den Christkindlmarkt jedoch noch nicht aufgeben. „Es ist schwierig. Einerseits möchten wir es natürlich gerne machen, aber die Gesundheit geht natürlich vor“, sagt er. Besonders schade fände er dabei, dass ohne Christkindlmarkt auch der Nikolausbesuch für die Kinder ausfällt. „Das sind wirklich schöne Momente“, erzählt er. Aber als positiver Mensch sei sein Motto: „Wenn es halt nicht geht, dann freuen wir uns beim nächsten Mal umso mehr.“

Die Gemeinde Eggstätt wird heuer keinen Christkindlmarkt veranstalten. Das gab Christian Glas in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt.

Lesen Sie auch: In Wasserburg soll es heuer wieder einen Christkindlmarkt geben

Zuvor hatte Glas noch versucht einen Christkindlmarkt auf die Beine zu stellen. „Die Pandemie schwebt noch immer über uns“, sagte Bürgermeister Christian Glas, in einer vergangenen Sitzung. Das erschwere die Planungen. Es gebe verschiedenste Dinge, die beachtet werden müssten: Eine Umzäunung des Geländes, die Sicherheitskräfte, Abstands- und geltende Hygieneregeln müssen ebenfalls eingehalten werden. Ein aktuelles Gespräch mit den Lieferanten ergab, dass ein Christkindlmarkt in diesem Jahr jedoch mit all den Unsicherheiten nicht möglich ist.

Lesen Sie auch: Kein Christkindlmarkt auf der Fraueninsel

In Aschau findet normalerweise Anfang Dezember die Veranstaltung „Licht aus – Stimmung an“ statt. Sie wurde für heuer abgesagt, wie der Organisator, der Gewerbeverein Aschau, mitteilte. Derzeit versucht die Gemeinde, zusammen mit der Tourist Info Aschau einen Christkindlmarkt am ersten Dezemberwochenende hinter dem Rathaus im Kurpark zu organisieren. Die Idee ist es Aschauer Firmen und Vereine einzubinden, hieß es im jüngsten Gemeinderat. In den kommenden Wochen wird sich aber erst zeigen, ob ein solches Konzept umsetzbar ist.

Hygieneregeln sind schwer umzusetzen

In Frasdorf organisiert traditionell der Burschenverein an einem Abend einen Christkindlmarkt. Derzeit bemüht sich der Verein, auch heuer wieder einen Markt ins Leben zu rufen. Die finale Entscheidung falle aber erst in den kommenden Wochen, so Stefan Gsinn vom Burschenverein.

Bei allen Gesprächen ist deutlich, zu spüren: Es wäre toll, einen Christkindlmarkt zu haben, doch die Pandemie schränkt nach wie vor ein.

Kommentare