Ungewöhnlicher Fundort

Verbotene Waffen in Brot versteckt

Marktredwitz - Messer, Schlagringe, Wurfsterne - Ein 22-jähriger Coburger hat seine verbotenen Waffen in Brotlaiben vor der Polizei versteckt. Nun wird gegen ihn ermittelt.

In zwei Brotlaiben hat ein 22-Jähriger Coburger ein Sammelsurium verbotener Waffen versteckt. Polizisten kontrollierten in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) seinen Rucksack und entdeckten in den ausgehöhlten Broten Messer, Schlagringe, Wurfsterne und eine Stahlrute, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Im Gepäck fanden sich bei der Kontrolle am Mittwochnachmittag außerdem verbotene Feuerwerkskörper, ein Elektroschockgerät und eine CD mit rechtsradikaler Musik. „An diesem Brot hätte man sich im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne ausbeißen können“, erklärten die Beamten. Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen Verstößen gegen das Waffen- und Sprengstoffrecht sowie Volksverhetzung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser