29-Jähriger festgenommen

Dank Spürhund „Vicky“: Großer Drogenfund in Fernbus

Lindau - Der Handel mit Drogen in Grenzgebieten ist der Polizei seit vielen Jahren ein Dorn im Auge. Nun wurden die Beamten in einem Fernbus fündig.

Fast neun Kilogramm Marihuana haben Zollhunde bei Kontrollen in Fernbussen am Bodensee aufgespürt. Das bereits Ende März in Lindau entdeckte Rauschgift sei jeweils in Koffern versteckt gewesen, teilte das Hauptzollamt Ulm am Donnerstag mit. Die Drogen seien sichergestellt worden, in beiden Fällen ermittele nun das Zollfahndungsamt München.

Zunächst hatte Drogenspürhund „Vicky“ am 29. März in einem aus Rom kommenden Fernbus vier Kilo Marihuana in einem Hartschalenkoffer aufgespürt. Da da Gepäckstück in dem nach Frankfurt/Main fahrenden Bus niemandem zugeordnet werden konnte, wurde ein Strafverfahren gegen unbekannt eingeleitet. Zwei Tage später entdeckte ein Hund fast fünf Kilo Marihuana. Ein 29 Jahre alter Mann wurde festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser