Stehlen bis der Arzt kommt:

Dieb klaute vor Augen der Polizisten weiter

Rosenheim - Nachdem man einen 33-Jährigen beim Stehlen erwischte, wurde er aggressiv und griff die Polizeibeamten an. Erst der Arzt konnte ihn mit Medikamenten ruhig stellen!

Bundespolizisten haben am Donnerstag, 11. Dezember, einen 33-Jährigen am Rosenheimer Bahnhof vorläufig festgenommen. Der Unruhestifter hatte nach einem versuchten Diebstahl einen Bahnangestellten verletzt und Widerstand gegen die Polizeibeamten geleistet. Ein verständigter Notarzt entschied, den offenbar verwirrten Mann in die Inn-Salzach-Klinik einzuweisen.

Ein Bahnangestellter wurde verletzt

Die Verkäuferin eines Kiosks in der Bahnhofshalle hatte den Deutschen beim Diebstahl von Tabakwaren erwischt und daraufhin die Bundespolizei verständigt. Beim Eintreffen der Beamten mussten diese zunächst ein Handgemenge zwischen dem Ladendieb und Mitarbeitern des Bahn-Sicherheitsdienstes beenden. Bei der Auseinandersetzung wurde einer der Bahnangestellten an der Hand verletzt.

Er wollte weiter stehlen

Der offensichtlich aggressive Rosenheimer reagierte nicht auf die Anweisungen der Polizeibeamten und gab fortwährend obszöne Äußerungen von sich. Trotz Anwesenheit der Bundespolizisten probierte er weiterhin Zigarillos aus dem Verkaufsstand zu entnehmen. Beim Versuch, den Mann zur Personalienfeststellung mit zur Dienststelle zu nehmen, leistete dieser Widerstand und wehrte sich vehement gegen die Griffe der Beamten. Erst ein verständigter Notarzt konnte den Ladendieb mit Hilfe von Medikamenten beruhigen.

Der scheinbar verwirrte Mann wurde ins Inn-Salzach-Klinikum eingeliefert. Inwieweit er strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann, werden die ärztlichen Untersuchungen zeigen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser