Sexueller Missbrauch von Frau in Egmating

Kripo braucht nun doch keine Speichelproben mehr!

  • schließen

Egmating - 108 Männer aus dem Raum Egmating hätten in den nächsten Tagen zur Speichelprobe antanzen sollen. Hintergrund war der sexuelle Missbrauch einer 23-Jährigen! Doch jetzt gab es in diesem Fall eine Wende:

Wie berichtet, lud die Kripo Erding insgesamt 108 junge Männer aus dem Raum Egmating zur Abgabe einer Speichelprobe ein. Die Durchführung war in den kommenden Tagen in den Räumlichkeiten der Gemeinde terminiert. Hintergrund der polizeilichen Maßnahme war die Anzeige einer 23-jährigen Frau, die angab, in der Nacht vom 23. auf 24. September von zwei bislang unbekannten Männern in einem widerstandunfähigen Zustand in einer nicht bekannten Wohnung in Egmating sexuell missbraucht worden zu sein.

Aufgrund der erfolgten Presseberichterstattung zur geplanten Speichelprobe meldete sich ein Zeuge aus Egmating bei der Kripo und gab den entscheidenden Hinweis zur Tatwohnung.

Die sofortige Überprüfung des Hinweises führte die Ermittler zum Wohnungsinhaber nach Österreich. Über diesen konnten zwei tatverdächtige Österreicher, ein 21-Jähriger und dessen gleichaltriger Freund, identifiziert werden. Diese meldeten sich umgehend bei der Polizei und gaben an, die tatsächlichen Wohnungsnutzer gewesen zu sein. In einem informatorischen Gespräch räumten beide laut Polizeipräsidium Oberbayern Nord den Kontakt zum Opfer ein. Zur Klärung des Sachverhaltes sind weitere Ermittlungen notwendig.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser