+++ Eilmeldung +++

Unglücksursache unklar

Kampfjet nach Start-Manöver bei Madrid abgestürzt - Pilot tot

Kampfjet nach Start-Manöver bei Madrid abgestürzt - Pilot tot

Staatsanwaltschaft ermittelt

92-Jährige aus Chieming ehemalige KZ-Helferin?

+
Der Eingang zur KZ-Gedenkstätte Stutthof, genannt Todestor.

München/Chieming - Christel R. aus Chieming war während der NS-Herrschaft im KZ Stutthof stationiert. Nun läuft ein Ermittlungsverfahren gegen die 92-Jährige.

Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt gegen eine 92 Jahre alte Frau aus dem Chiemgau, welche eine ehemalige Telefonistin im KZ Stutthof gewesen sein soll. Gegenüber unserem Partnerportal merkur.de, bestätigte die Frau, dass sie als "Nachrichtenhelferin" ins KZ Stutthof abkommandiert worden sei. „Das war nicht freiwillig“, betonte sie.

In dem Konzentrationslager, 37 Kilometer östlich von Danzig, wurden im zweiten Weltkrieg etwa 110.000 Häftlinge gequält, etwa 65.000 von ihnen wurden ermordert.

92-Jährige arbeitete bei der Polizei

Die gebürtige Danzigerin Christel R. wohnt mittlerweile in Chieming, einer Gemeinde östlich des Chiemsees. Auf die Spur der 92-Jährigen kam die Staatsanwaltschaft München I über einen Hinweis der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg. 

Einen Anwalt hat sich die Frau, welche rund 35 Jahre lang bei der Polizei in der Telefonzentrale arbeitete, bislang nicht genommen, wie sie gegenüber dem Münchner Merkur mitteilt. 

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser