Jahreshauptversammlung des Wirtschaftlichen Verbands

Eklat: Frey und Tomczyk treten zurück!

+
Reinhold Frey (li.) und Hermann Tomczyk traten am Montag Abend gemeinsam von allen Ämtern des Wirtschaftlichen Verband zurück
  • schließen

Rosenheim - Nach der Abstimmung über eine verkürzte Vereinssatzung des Wirtschaftlichen Verbands traten Reinhold Frey und Hermann Tomczyk mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern zurück.

Was am Montagabend als reine Formalität gedacht war, entpuppte sich im Nachhinein als echte Zerreißprobe für den Wirtschaftlichen Verband in Rosenheim. Unter Tagesordnungspunkt 6 sollte eine neue, verkürzte Fassung der Vereinssatzung von den Mitgliedern der Jahreshauptversammlung genehmigt werden. Dr. Gerhard Hartlieb präsentierte den anwesenden Mitgliedern die seiner Meinung nach "geringfügigen und entschlackenden" Änderungen. Danach stand das Podium offen für Fragen der Anwesenden.

Die beiden Vertreter der großen Rosenheimer Brauereien, Auerbräu und Flötzinger Bräu nutzten die Gelegenheit, um ihren Unmut über das fehlende Mitspracherecht bei der Neugestaltung zu äußern. Sie riefen die Mitglieder dazu auf, die Entscheidung zu vertagen. In der folgenden Abstimmung konnte die erforderliche Zweidrittelmehrheit nicht erreicht werden. Als Reaktion auf das Abstimmungsergebnis erklärten Reinhold Frey, Vorsitzender des Wirtschaftlichen Verbands, und Hermann Tomczyk ihren Rücktritt von allen Ämtern.

Mehr Infos und Hintergrund: WV - Wie eine Formalie zur Bombe wurde

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser