Ein schönes Platzerl in der Altstadt

Biergartenbienen in Burghausen – Einsatz für die Hobbyimkerei Müller

+
Ein schönes Platzerl in der Altstadt: Biergartenbienen in Burghausen
  • schließen

Burghausen: „Endlich mal wieder Biergartenwetter“, dachten sich wohl tausende Bienen und flogen in die Altstadt. Ein Einsatz für die Hobbyimker Christian und Vater Hannes Müller aus dem Landkreis. 

Das war am Samstag zeitweise echt schön draußen: endlich mal wieder Biergartenwetter. Das dachten sich auch gleich ein paar mehr – ja, genau – Bienen und suchten sich ein schönes Platzerl beim Augustiner Am Stadtplatz. Ein Bienenschwarm im Biergartenbaum – Einsatz für die Hobbyimkerei Christian und Vater Hannes Müller: Einfangen und verbringen.

Einen gesunden Respekt vor der Natur sollte man schon haben“, erklärt Christian Müller auf Nachfrage von innsalzach24.de. „Wirklich gefährlich ist so ein Bienenschwarm aber nicht.“ Diese Info gehe vor allem an die, die so einen Schwarm finden, ob nun im Bier- oder dem eigenen Garten zuhause: Es gebe keinen Grund zur Panik. „Am besten, sie rufen einen Imker“, rät Müller.

Biergartenbienen in Burghausen – Einsatz für die Hobbyimkerei Müller

Hingergrund:

Ein Bienenschwarm wie dieser, sei die natürliche Folge des sehr komplexen Systems, in dem die Honigbienen leben, ob nun in der freien Natur oder beim Imker. Gerade zu dieser Jahreszeit käme es immer wieder zu diesem Naturschauspiel mit teilweise äußerst beeindruckenden Ausmaßen. 

  • Die Honigvorräte wachsen
  • die junge Königin legt bis zu 2000 Eier pro Tag

Die Folge: Es wird eng im Bau und das Volk teilt sich. Mit der alten Königin können schnell mal mehrere tausend Bienen ausfliegen auf der Suche nach einer neuen Behausung.

Dabei geht so ein Schwarm ein großes Risiko ein. Vögel stellen potentielle Fressfeinde dar und überhaupt: Was, wenn das Wetter umschlägt und es regnet aber ein neuer Bau noch nicht gefunden ist? Die Honigbienen gehen das militärisch an. Es gilt: „Die Königin muss geschützt werden!“ So suchen sie sich nach der Teilung vom eigentlichen Volk so etwas wie eben diesen Baum in der Burghauser Altstadt als Kommandozentrale. Späher werden ausgesandt. Ihr Auftrag: „Findet einen neuen Bau!

Ein schönes Platzerl in der Altstadt: Biergartenbienen in Burghausen

Einsatz für die Imker:

Große Gefahren würden auf die Bienen warten, würden sie in die freie Natur wechseln, so Christian Müller. Dazu zähle die auch bei Imkern gefürchtete Varroamilbe. Hochkomplex und deswegen im Detail sehr anfällig sei so ein Bienenvolk. Daneben, dass Menschen es möglicherweise nicht unbedingt gerne haben, ihr Bier neben so einem Schwarm zu trinken oder im Garten ihre Kaffee und Kuchen neben tausenden von Hautflüglern zu genießen, rate er bei solchen Entdeckungen einen Imker zu Hilfe zu holen.

Bei seinen Einsätzen habe er schon die kuriosesten Dinge erlebt wie etwa „Die Bierfassbienen“ (innsalzach24.de berichtete). 

Im Prinzip würde jeder Schwarm ganz von alleine irgendwann wieder weiter ziehen aber dann in eine möglicherweise unsichere Zukunft. Eins und eins zusammengezählt heißt das möglicherweise auch, dass es weniger Honig gibt. Das kann bei diesen Biergartenbienen nicht passieren. Sie haben bei der Hobbyimkerei Müller einen neuen Bau gefunden.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser