90-Jährige wie vom Erdboden verschluckt

+
  • schließen

Bad Endorf - Insgesamt 44 Hunde haben am Donnerstag nach der in Bad Endorf vermissten Elisabeth Johanna M. gesucht. Von der 90-Jährigen fehlt aber weiter jede Spur. 

Auf Anfrage von rosenheim24.de bestätigte der Dienststellenleiter der Priener Polizei, Rudolf Kick, am Freitagmorgen, dass von der 90-jährigen Elisabeth Johanna M. weiterhin jede Spur fehlt. Auch die großangelegte Suchaktion am Donnerstag mit 120 Polizeibeamten, der Feuerwehr Bad Endorf sowie 44 Hunden der Rettungshundestaffel Voralpenland und des Malteser Dienstes brachte keinen Erfolg.

Suche nach Vermissten in Bad Endorf

Suchhund schlug an

Hoffnung keimte bei den Suchmannschaften noch einmal nach Einbruch der Dunkelheit auf, ein Suchhund schlug im Bereich Landing an und der Hundeführer entschied, der neuen Spur trotz Dunkelheit noch nachzugehen - aber auch diese Spur führte ins Nichts.

"Auch wenn ein Hund anschlägt, ist es schwierig, einzuschätzen, ob es sich um eine alte oder eben um eine neue Spur handelt", so Kick. Menschliche Spuren könnten sehr lange in der Umwelt bleiben.

Letzter Kontakt am Sonntag

Die Vermisstenmeldung über Elisabeth Johanna M. ging an Heiligabend bei der Polizei ein. Der letzte bestätigte Kontakt zur Vermissten liegt laut Kick aber bereits ein paar weitere Tage zurück. "Trotz einiger Hinweise war der letzte Kontakt, der hundertprozentig gesicherte ist, am Sonntag", so Kick.

Unfall wahrscheinlich

Elisabeth Johanna M. ist leicht an Demenz erkrankt, körperlich jedoch noch rüstig. Wie die OVB-Heimatzeitungen am Freitag berichten, wohne die 90-Jährige in der Hochriesstraße und sei in Bad Endorf gut bekannt, weil sie viel mit ihrem 40 Jahre alten schwarzen Damenfahrrad mit auffälliger Anhängerkupplung unter dem Sattel unterwegs ist.

"Mit ihrem Fahrrad ist sie bevorzugt ebene Strecken gefahren", so Kick. Bei bergigen Strecken hätte sie absteigen müssen.

"Trotz ihrer leichten Demenz, dieses Verschwinden widerspricht ihrem eigentlichen Verhalten", so der Priener Dienststellenleiter. Ein Unfall sei daher eher anzunehmen.

Lagebesprechung am Vormittag

Am Freitagvormittag berät die Polizei über das weitere Vorgehen. "Wir haben in und um Bad Endorf eigentlich jeden Fleck abgesucht", so Kick. Jetzt müsse man sich fragen, was noch möglich wäre. Womöglich werde die Suche auf Bahnhöfe und Supermärkte ausgedehnt.

Polizei bittet um Hinweise

Elisabeth Johanna M. ist 1,65 Meter groß, hat eine normale Figur, kurze, wellige graue Haare und trägt eine Brille. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Prien unter der Telefonnummer 08051/90570 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser