Ungarn kommen von Probefahrten nicht zurück

Bad Endorf/Obing - In der Region machten sich schon mehrfach Diebe bei Probefahrten mit hochwertigen Fahrzeugen aus dem Staub. Sie schlugen in mehreren Landkreisen zu:

Am 6. Dezember, 11 Uhr, stellte eine Mitarbeiterin eines Autohauses in Obing einem 41-jährigen Ungarn einen Wagen im Wert von knapp 40.000 Euro für eine Probefahrt zur Verfügung. Der Ungar, der sich mit einem Führerschein auswies, war in Begleitung einer Frau, die als Übersetzerin fungierte. In Bad Endorf wurde einem 35-jährigen Ungarn um 13.15 Uhr ebenfalls von einem Autohaus ein Auto im Wert von über 35.000 Euro für eine Probefahrt überlassen. Auch der 35-jährige war in Begleitung einer Frau. In beiden Fällen blieb es nicht bei der vereinbarten Probefahrt. Die beiden Fahrzeuge wurden bis heute nicht zurück gebracht.

Bereits am 22. November kam es zu einem ähnlichen Fall in Altötting. Ein 27-jähriger Ungar, in Begleitung eines etwa 50-jährigen Mannes, kehrte nach einer vorgetäuschten Probefahrt mit einem Van im Wert von knapp 35.000 Euro nicht zum Autohaus zur Rückgabe des Vans zurück.

Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen übernommen. Auf Grund der identischen Tatbegehung warnt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd die Autohändler im Südostbayerischen Raum vor weiterem Auftreten der Täter.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser