Wirtschaftswunder mit Tutti-Frutti-Bowle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mitglieder der "Erzähl- und Schreibwerkstatt" der Caritas-Seniorenbegegnungsstätte präsentierten ihr neues Werk.

Rosenheim – Knapp ein Jahr nach dem Erstlingswerk „Genüssliches aus Nachkriegszeiten“ haben die Senioren eine neue, spannende und unterhaltsame Geschichtensammlung herausgegeben.

Knapp ein Jahr nach dem Erstlingswerk "Genüssliches aus Nachkriegszeiten" haben die Senioren des Kurses "Erzähl- und Schreibwerkstatt für Lebensgeschichten" der Caritas- Seniorenbegegnungsstätte eine neue, spannende und unterhaltsame Geschichtensammlung herausgegeben: Das Werk "Wunder, oh Wunder - das Wirtschaftswunder" nimmt die Leser mit auf eine Zeitreise in die 1950er- und 1960er-Jahre.

Bebildert mit Fotos und Ansichtskarten

Ansichtskarten und Fotos aus dieser Zeit werden bei vielen Betrachtern Erinnerungen wecken und laden gemeinsam mit den Lebensgeschichten zum Plaudern ein. "Damals herrschte Aufbruchstimmung ins schöne Leben. Isetta und Messerschmitt-Kabinenroller machten die Träume vom Fahren wahr, Italien war das Land der Sehnsüchte. Filme und Schlager schilderten eine heile Welt. Aber es war doch eine sehr konservative und biedere Zeit. Vieles wurde mit einer rosa Brille betrachtet", meinte Ursula Flohr-Brumm, Leiterin der Caritas-Seniorenbegegnungsstätte anlässlich der Präsentation des liebevoll gestalteten Werks mit rosarotem Einband.

Die einem Hochglanzjournal ähnelnde Sammlung verknüpft Familien- und Lebensgeschichten mit der "großen Geschichte", schildert eine Zeit voller Neuheiten. "Es ging uns gut in der zweiten Hälfte der 50er- und in den 60er-Jahren, vor allem, wenn wir sie mit der Kriegs- und Nachkriegszeit verglichen", beginnt die Geschichte "Wirtschaftwunderliches" von Helmtrud Säftl. Nach und nach wurden Elektroherd, Küchen- und Waschmaschine, Kühlschrank, Plattenspieler und sogar ein Fernseher angeschafft.

Albert Sanftl erinnert in seiner Erzählung "Rabattmarken und Co." an die Anfänge der Kundenbindung, als mit Sammelkarten, Spielzeugbeigaben und Rabattmarken die Kauflust angeregt wurde. Und für Max Schlosser war die erste Jeans ein unvergessliches Erlebnis.

Das knapp 50 Seiten umfassende Werk in DIN-A4- Format ist nicht nur spannend und unterhaltsam, sondern "kann auch eine Grundlage bilden, um mit anderen ins Gespräch zu kommen - zum Beispiel mit Kindern und Enkeln", hofft Flohr-Brumm. Die redaktionelle Bearbeitung lag in den Händen von Kursleiterin Anna Maria Willer, die im Namen des Fördervereins der Seniorenbegegnungsstätte auf reichlich Käufer hofft, um auch künftig solche Projekte finanzieren zu können.

Ganz besonders dankte Flohr-Brumm dem Wirtschaftlichen Verband für die Übernahme der Druckkosten und Margarete Baumgartner für die gelungene grafische Gestaltung. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Alfred Dickert. Die Gäste wurden mit Köstlichkeiten im Stil der 1950er- Jahre wie "Tutti-Frutti-Bowle" und "Toast Hawaii", Pumpernickel-Snacks und gefüllten Tomaten verwöhnt.

Der Band kann zum Preis von sieben Euro bei der Caritas-Seniorenbegegnungsstätte in der Reichenbachstraße erworben werden.

csi/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser