Leichenfund: So laufen die Ermittlungen

+
Die Leiche der 41-jährige Österreicherin wurde vor zwei Wochen bei Teisendorf gefunden.
  • schließen

Teisendorf - Wie ist die 41-jährige Österreicherin, die bei Teisendorf gefunden wurde, ums Leben gekommen? Diese Frage beschäftigt derzeit die Polizei. Wie die Ermittlungen laufen:

Vor genau zwei Wochen wurde eine Leiche neben der B304 bei Teisendorf gefunden. Durch die gerichtsmedizinische Untersuchung konnte schnell ermittelt werden, dass es sich dabei um die Überreste einer 41-jährigen Österreicherin handelt, die im Oktober 2014 als vermisst gemeldet wurde. Wie die Frau ums Leben kam, konnte durch die Obduktion allerdings nicht geklärt werden.

Sicher hingegen ist, dass der Zeitpunkt des Todes mehrere Monate zurückliegt. "Die lange Liegezeit erschwert natürlich die Untersuchungen", so Frank Konrad vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Auch sei unklar, ob es sich beim Fundort auch um den Sterbeort handle. "Es werden noch weitere, chemische Untersuchungen an dem Leichnam vorgenommen. Diese werden allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen."

Mittlerweile ist die Polizei auch mit einem Lichtbild der Verstorbenen und einer Personenbeschreibung an die Öffentlichkeit gegangen. "Das Hinweisaufkommen ist bislang aber eher gering - sowohl in Österreich, als auch in Deutschland", erklärte Konrad. Eine "heiße Spur" sei noch nicht dabei gewesen. "Jeder Hinweis wird akribisch geprüft."

Durch den Aufruf erhofft sich die Polizei auch herauszufinden, wie die Lebensumstände der Salzburgerin - zwischen Juli und Oktober 2014 - ausgesehen haben: "Wir wissen bereits, dass sie eher zurückgezogen gelebt hat. Daher kann es sein, dass ihr Verschwinden erst einmal nicht aufgefallen ist." Wenn man wisse, wie ihr Leben ausgesehen hat, könne man so das Zeitfenster des Todes eingrenzen, meint Konrad.

Aus dem Archiv:

Kripo untersucht Fundort der Leiche

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser