Wintereinbruch: Erster Schnee gefallen

+
Am Brocken hat's geschneit

Landkreis - Der Winter steht vor der Tür. Im Harz fielen in der Nacht zum Freitag die ersten Flocken dieses Herbstes. In unserer Region soll es schon am Samstag weiß werden.

Im Harz, der sich über Teile von Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen erstreckt, fielen in der Nacht zum Freitag die ersten Flocken dieses Herbstes.

Auf dem Brocken, dem mit 1.141 Metern höchsten Berg, bildete sich eine hauchdünne Schneedecke. Die Schneeschicht sei nur wenige Millimeter dick gewesen, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Freitag in Offenbach auf dapd-Anfrage sagte.

Auf unseren Wetter-Sonderseiten finden Sie die Vorhersage für unsere Region. Dort gibt es auch einen Niederschlagsradar, auf dem sie den Weg der Flocken zu uns verfolgen können.

Vorhersage von wetter.net:

Der erste Wintereinbruch der Saison steht nun unmittelbar bevor und neueste Berechnungen gehen davon aus, dass es besonders den Süden von Bayern und Baden-Württemberg richtig heftig treffen könnte. Die neusten Wettervorhersagen deuten darauf hin, dass es dort ab Freitagabend bis weit in den Samstag hinein zu länger anhaltenden und teils sehr kräftigen Schneefällen kommen könnte.

„Auch die bayerischen Städte München oder Augsburg könnten eine erste Ladung der weißen Pracht abbekommen. Im Alpenvorland wäre vermutlich mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen, denn wer rechnet schon nach dem rekordwarmen letzten Wochenende mit schneebedeckten Straßen“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

In den Alpen könnten 20 bis 30 Zentimeter Neuschnee fallen, in den Niederungen rund um München oder Augsburg wäre eine 2 bis 5 Zentimeter hohe Schneedecke möglich. Ohne Winterreifen würde dann nicht mehr viel gehen.

Schuld daran ist kalte Luft aus Skandinavien. Diese strömt ab Freitag nach Deutschland und erreicht am Abend auch die Alpen. Im Tagesverlauf sinkt die Schneefallgrenze auch in den Mittelgebirgen bis auf 400 bis 500 Meter ab. Zugleich zieht von Spanien ein Tief nach Italien. Dieses Tief schiebt aus Süden feuchte Luft in den Alpenraum und nach Südbayern. Zusammen mit der Kaltluft aus Norden würde das ab Freitagabend für anhaltenden Schneefall ausreichen.

dapd/red/wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser