Oma erfasste in Großkaro Enkel mit Auto

Schwer oder unverletzt? - So kam der Wandel der Meldung

  • schließen
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter
    schließen

Großkarolinenfeld - Zahlreiche Leser zeigten sich irritiert von einer überraschenden Wandlung der Einschätzung der Verletzungen des angefahrenen Buben. Wir haben bei der Polizei nachgefragt.

Update, 9.25 Uhr: Schwierige erste Einschätzung

"Das ist leider ganz normal, dass wir erst einmal vom Schlimmsten ausgehen", erklärte eine Beamtin der Polizeiinspektion Bad Aibling auf Nachfrage von rosenheim24.de. Dies bestätige auch Anton Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. "Das ist immer eine schwierige Sache", so Huber. Gerade im dramatischen Fall eines so jungen Kindes sei man dann erst einmal vorsichtig, eine möglicherweise vorschnelle positive Aussage zu dessen Verletzungen zu machen. 

Zunächst war am Dienstag gemeldet worden, dass der Bub bei dem Unfall in Großkarolinenfeld schwer verletzt worden war. Dann kam am Mittwoch die glückliche Meldung, dass er nahezu unverletzt ist. Diese Wendung irritierte zahlreiche Leser.

Erfahrungswerte und Erstdiagnose 

"Die Angaben in einer Polizeimeldung beruhen in der Regel auf Erfahrungswerten mit der jeweiligen Art des Unfalls in Kombination mit einer ersten Diagnose des anwesenden Notarztes", erläuterte Huber. Auch die Aussagen des Arztes beruhten immer auf dessen ersten Untersuchungsergebnissen. 

Das Bild könne sich nach einer weiteren, genaueren Untersuchung im Krankenhaus dann noch einmal drastisch wandeln. "Es hat schon Fälle gegeben, bei denen jemand nach einem Unfall scheinbar vollkommen unverletzt gewesen war." Im Krankenhaus habe sich dann aber herausgestellt, dass die Person schwerste innere Verletzungen hatte. 

"Umgekehrt habe ich es selbst im Streifendienst schon erlebt, dass jemand aus großer Höhe von einer Leiter gestürzt war", erzählte Huber, "allen Erfahrungswerten und dem ersten Anschein nach hätte er dabei schwer verletzt sein müssen." Es stellte sich dann aber heraus, dass der Mann so gelandet war, dass er sich nur leichte Verletzungen zugezogen hatte.

Erstmeldung, 6.30 Uhr

Am späten Montagnachmittag ereignete sich auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Gemeindegebiet Großkarolinenfeld ein schwerer Unfall. Eine Seniorin überfuhr ihren Enkel unabsichtlich und verletzte diesen. Auch die Staatsanwaltschaft ermittelt in diesem Fall.

Wie die Bad Aiblinger Polizei am Mittwochmorgen erfreulicherweise mitteilt, hat der zweijährige Bub den Unfall nahezu unverletzt überstanden. Wie die Polizei weiter berichtet, kann der Junge offenbar schon wieder lachen und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Allem Anschein nach kann er das Krankenhaus in den nächsten Tagen wieder verlassen.

Nicht nur die Polizei, sondern auch unsere Redaktion wünschen dem kleinen Mann "Gute Besserung".

mh/Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser