Hubschrauber und SEK im Einsatz

Schüsse in der Nacht: Wohl kein Bezug zu Asyl-Unterkunft!

  • schließen
  • Martin Weidner
    Martin Weidner
    schließen

Rosenheim - Gegen Mitternacht erreichten uns zahlreiche Anfragen von Lesern zu einem großen Blaulicht-Einsatz in Rosenheim. Nun hat die Polizei mitgeteilt, was passiert war. 

Die wichtigsten Informationen im Überblick: 

  • Anwohner hörten gegen Mitternacht im Bereich der Bogenstraße/Hochschulgelände Schussgeräusche
  • Auch ein Hubschrauber und SEK-Kräfte waren beim Großeinsatz beteilig
  • Eine Zeugin will zwei Männer mit Sturmhauben gesehen haben 
  • Eine Spurensuche nach Pistolenhülsen verlief bislang erfolglos
  • Die Polizei geht davon aus, dass "nur" Schreckschusspistolen abgefeuert wurden

UPDATE, 16.20 Uhr: Polizei ermittelt weiter

Die Polizei ermittelt weiter mit dem Hochdruck an dem Fall. Inzwischen kann aber ein Bezug zur dortigen Asylbewerberunterkunft nahezu ausgeschlossen werden. Das erklärte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier auf Anfrage von rosenheim24.de am Nachmittag.

UPDATE, 14.15 Uhr: Patronenhülsen aufgefunden

Wie die Polizei in Rosenheim soeben mitteilte, konnten aufgrund eines Hinweises eines Studenten in der Hochschulstraße, gegenüber der Einmündung zur Bogenstraße, insgesamt fünf frisch abgeschossene Hülsen einer Schreckschusswaffe aufgefunden werden.

Hinweise auf die Personen, welche die Schüsse verbotener Weise abgefeuert haben, gingen bisher bei der Polizei nicht ein! Die Fahndung nach den Verursachern läuft also weiter! Zeugen, die etwas gesehen haben oder sonstige Hinweise geben können, sollen sich bitte an die Polizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 wenden.

UPDATE 10.10 Uhr: Spurensuche auf dem Hochschulgelände

Auf Nachfrage von rosenheim24.de teilte Polizei-Pressesprecher Jürgen Thalmeier mit, dass man nun auf dem Gelände der Hochschule nach möglichen Beweisstücken sucht, beispielsweise Pistolenhülsen

Bisher wurde dort und im Umfeld aber nichts gefunden. 

UPDATE 9.05 Uhr: Zeugin sah Männer mit Sturmhauben

Nun hat das Polizeipräsidium Oberbayern Süd neue Details zum nächtlichen Einsatz in der Nähe der Hochschule bekanntgegeben. Demnach sah eine Zeugin zwei mit Sturmhauben maskierte Männer vom Gelände der Fachhochschule Rosenheim flüchten

Die Schussgeräusche, die zuvor von einigen Anrufern gemeldet wurden, sollen zudem im Bereich einer Asylbewerberunterkunft in der Bogenstraße zu hören gewesen sein. 

Auch das SEK wurde nach diesen Anrufen von Anwohnern zur Unterstützung nach Rosenheim gerufen. 

Bereits zuvor gab es am Dienstagabend einen weiteren SEK-Einsatz in der Rosenheimer Innenstadt. Ein Asylbewerber soll bedrohlich mit einem gezückten Messer durch die Innenstadt gelaufen sein. 

Einen zusätzlichen SEK-Einsatz gab es in der Region am Dienstagabend in Mühldorf. Ein 19-Jähriger drohte, sich und seine Mutter umzubringen. Er konnte zur Aufgabe bewegt werden. 

UPDATE 7.35 Uhr - Pressemitteilung der Polizei Rosenheim

Kurz vor Mitternacht wurden der Polizei mehrere Schussgeräusche aus dem Bereich der Bogenstraße, in der Nähe der Hochschule, mitgeteilt. Zudem beobachteten Zeugen zwei Personen, die sich zunächst versteckt hatten und anschließend davonrannten. 

Unverzüglich fahndeten zahlreiche Kräfte der Polizeiinspektion Rosenheim, umliegender Dienststellen sowie der Bundespolizei Rosenheim in diesem Bereich nach den Verursachern. Unterstützt wurden sie dabei durch einen Polizeihubschrauber. 

Die Gesuchten konnten jedoch nicht gefasst werden. 

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich nicht um eine tatsächliche Schießerei, sondern um Knallerei mittels Schreckschusswaffen gehandelt hat. 

Zeugen sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200220 melden. 

Erstmeldung:

Auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte die Polizeiinspektion Rosenheim, dass in der Nacht nach einer Person gefahndet wurde. Man gibt sich aber noch bedeckt. 

Es sei keine Vermisstensuche nach einer abgängigen Person gewesen. Die Fahndung sei bis zum Morgen noch nicht erfolgreich abgeschlossen worden. 

Die Polizei kündigte für Mittwoch eine Pressemitteilung an. 

Einige Leser hatten uns gegen Mitternacht geschrieben, dass ein Polizeihubschrauber lange Zeit über der Stadt kreiste und auch zahlreiche Polizeifahrzeuge auf den Straßen unterwegs waren. Entsprechende Zeugenberichte kamen insbesondere aus dem Stadtteil Westerndorf-St. Peter, aber auch aus der Innenstadt. 

Leserreporter:

Die ersten Hinweise zu diesem Artikel haben uns unsere Leser geschickt! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google play & App Store) oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht. Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa/red

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser