Vermisste Peggy: Sitz der Falsche im Gefängnis?

+
Die von der Polizei herausgegebene Aufnahme zeigt Peggy K. aus dem oberfränkischen Lichtenberg. Der Fall Peggy zählt zu den mysteriösesten Vermisstenfällen in Deutschland.

Bayreuth/Frankfurt - Der Fall der seit 2001 spurlos verschwunden Peggy aus Lichtenberg in Oberfranken könnte neu aufgerollt werden. Sitzt Ulvi K. möglicherweise unschuldig im Gefängnis?

Das Landgericht Bayreuth ordnete dem wegen Mordes verurteilten Ulvi K. den Frankfurter Rechtsanwalt Michael Euler als Pflichtverteidiger für ein Wiederaufnahmeverfahren bei, wie der Anwalt am Sonntag der Nachrichtenagentur dapd sagte. Euler bestätigte damit einen Bericht des “Spiegels“.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Euler sagte, er sei zu dem Schluss gekommen, dass K. “eigentlich unschuldig im Gefängnis sitzt“. So sei eine “Menge Zeugen nicht vernommen worden, die Peggy später noch lebend gesehen haben“. Die damals Neunjährige war auf dem Schulweg verschwunden. Obwohl ihre Leiche nie gefunden wurde, kam die Justiz 2004 zu dem Schluss, dass K. sie getötet hatte, um ihren Missbrauch zu vertuschen.

dapd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser