Polizei hatte ihn gesucht

Falscher Kardinal bricht in ICE zusammen

Würzburg - Ein Rentner, der sich mehrfach als Kardinal ausgegeben hat, ist nach einem Zusammenbruch im Krankenhaus gelandet. Der Polizei war der Mann bereits bekannt.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, bekam der vermeintliche Kardinal am Donnerstagabend in einem ICE von Würzburg nach Nürnberg gesundheitliche Probleme, der Zug wurde gestoppt. Vor den gerufenen Beamten gab er sich mit entsprechendem Gewand erneut als Geistlicher aus.

Bereits am Mittwoch war der 66-Jährige im Info-Büro des Würzburger Doms als Kardinal aufgetreten und wollte Auskunft über Einrichtungen der Kirche in Würzburg. Die misstrauischen Mitarbeiter informierten kurze Zeit später die Polizei, die den Mann aber nicht stellen konnte.

Gegen den Rentner, der offenbar keinen festen Wohnsitz hat und sich im süddeutschen Raum schon mehrfach als Kardinal ausgegeben hatte, wird nun wegen Missbrauch von Titeln und Berufsbezeichnungen ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser